title image


Smiley Re: RFID-Zapper
Bei den normalen billigen Chips sollte das Prinzip funktionieren, es gibt aber auch Teile die "gehärtet" sind so z.B. Chips für den Einsatz in Wägelchen... die an Schweißstraßen vorbeilaufen. Allerdings sind das dann keine Wegwerfartikel für das Aldi/Metrosortiment.

Der Betrieb solcher Geräte ist harmlos solange man nicht gerade elektronischer Ersatzteilträger ist (Herzschrittmacher..) obwohl auch die Dinger sowas eigentlich abkönnen müßten bei dem Preis den sie dafür verlangen. Man könnte die Spule ja auch einseitig schirmen um nur "nach unten" den Impuls abzustrahlen. Problem sehe ich eher in der Stoßbelastbarkeit der Kondensatoren, ne Spule ist doch etwas anderes als ne Blitzröhre und so ein EInkauf besteht dochaus vielen Teilen als viel zu blitzen. Ein Billigblitzer dürfte da schon schnell abrauchen. Möglicherweise wäre da der angesprochene Mikrowellenherd als mobile Version mit Impulstaster doch günstiger.

Aber stell dir mal das in der Praxis vor, du kaufst Ware im geschäft, bezahlst anständig an der Kasse und gehst damit raus. So am Ausgang die RFID-Scanner können die gezapten Chips aber nicht (mehr) registrieren. Das bedeutet dann ja wohl aber, verkauft wurden die Dinger nur nie aus dem Geschäft rausgetragen. Wenn das die Steuerfahndung mitbekommt oder die Konzernaufsicht - da sehe ich ein tolles "den Laden auf den Kopf stell" Programm anlaufen.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: