title image


Smiley Re: Jakobsweg
Zu empfehlen ist auch:

http://www.jakobsweg-coaching.de/





Benutze die Pilgerherbergen. Dazu benötigt man nur einen Pilgerausweis den man normalerweise in den großen Pilgerherbergen bekommt oder auch bei deutschen Pilgervereinen (einfach mal googeln, da findet man einige). Die Übernachtung kostet dann normalerweise so um die 3-5€ (jedenfalls letztes Jahr). Es gibt auch teurere allerdings auch welche die umsonst sind und sich nur mit Spenden unterhalten. Da hab´ ich dann auch immer so um die 5€ gegeben. Je nach Zustand.



Zustand der Pilgerherbergen ist so lala. Es gibt sehr gute, allerdings auch das Gegenteil. Mal übernachtet man in großen Räumen bis zu 50 Mann, in der Regel aber so was um die 6-12. _Eigentlich_ gibt es in allen Herbergen Duschen und Toiletten, nur eine hatten wir in der wir auf ausgelegten "Matrazen" in einer wohl ehemaligen Scheune übernachtet habe. Direkt nach dem Cruz de Ferro (Stein von zu Hause nicht vergessen :-)). Dafür wars mal wieder umsonst (trotzdem Spende) und es gab ein tolles Abendessen. Normalerweise muss man für sein Essen selbst sorgen.



Für mich hat sich die Anschaffung eines "Sonnenhutes" gelohnt da ich da sowieso etwas empfindlich bin. Auf den langen Strecken ist man doch des öfteren stundenlang der Sonne ausgesetzt. Darum auch: früh starten und die Kühle des Morgens nutzen. Hilft auch früh an einer Herberge zu sein und noch einen Platz zu ergattern. Manchmal sind diese nämlich auch voll. Selber musste ich allerdings nur einmal zum nächsten Ort laufen.



Da fällt mir noch was ein, unbedingt Schlafsack mitnehmen, Bettzeug gibt es in keiner Herberge. Außerdem kann man dann bei entsprechendem Wetter zur Not auch mal draussen übernachten. Ich habe mehrere gesehen welche das gemacht hatten.



Falls Du nach Hause schreiben willst:_Rechtzeitig_ Briefmarken besorgen. Briefmarken gibt es nur bei der Post und in Tobaccoläden. Die Post hat sehr eigenwillige Öffnungszeiten und auch die Läden sind nicht wirklich überall zu finden. Dann muss man noch das Glück haben zu den Öffnungszeiten nicht gerade unterwegs zu sein sondern genau da wo ein Laden ist. Apropo Läden, am besten ist es immer etwas zu essen dabei zu haben. Wie gesagt, manchmal sind Verpflegungspunkte Mangelware obwohl wir auch schon mal von einem Bauern am Wegesrand was bekamen. Da würde ich mich aber nicht drauf verlassen.



Wasserflasche unbedingt mitnehmen. Ich hatte, da ich gewöhnlich etwas mehr schwitze, zwei 1,5 l Colaflaschen (leer) dabei die ich dann unterwegs immer aufgefüllt habe. Das hat mir auch gelangt da doch recht häufig Brunnen am Wegesrand stehen.



Wo Brunnen sind sagen einem auch aktuelle Wanderführer. Ich hatte den DuMont "Wandern auf dem spanischen Jakobsweg" Führer mit und war eigentlich recht zufrieden. Zumindest bin ich wieder nach Hause gekommen :-). Welche sonst gut zu gebrauchen sind weiß ich nicht, dieser langt zum wandern aber aus. Ausführliche Beschreibungen zu Sehenwürdigkeiten sind allerdings nicht enthalten, nur das wichtigste.



TRainiere Dein Spanisch vorher noch etwas, Englisch wird dort fast nur von Mitpilgern geprochen. Allerdings kommt man auch ohne Spanisch, mit Händen und Füßen durch. Sieht man an mir :-)



So mehr fäält mir heute Nacht grad nicht mehr ein. Falls noch fragen sind - frag, ansonsten: Herzliche Glückwunsch zu Deiner Wahl. Diese Wanderung war eins der bisher schönsten Erlebnisse meines Lebens, mindestens aber der beste Urlaub den ich hatte soweit mein verkalktes Gehirn noch eine Erinnerung hat. Für Impressionen kannst Du gerne auch noch zusätzlich unter: http://www.bjoereg.de/urlaub2.htm schauen. Da gibt es noch viele viele bunte Smart.... ähhh Fotos.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: