title image


Smiley Re: Impffrage in Sachen Barney - längerer Beitrag.
Hallo Marion,



jetzt machst Du mich aber ganz verlegen mit dem vielen Lob. Aber Danke.



Putzen: Also wie wir ja alle wissen, sind Katzen sehr reinliche Tiere, die sich oft u. gerne Putzen. Nun kommt Barny in ein neues Zuhause, da sind die Gerüche in der Wohnung und allem was er benutzt beim laufen, sitzen u. schlafen anders als er gewohnt ist und übertragen sich natürlich auf sein Fell. Diese neuen, ungewohnten Gerüche will er durch das Putzen entfernen. Das wird so lange so sein, bis er sich bei Euch eingewöhnt hat.

Natürlich kann es auch sein, dass er sich die juckenden jetzt verheilenden Wunden putzt. Die Feuchtigkeit der Zunge empfindet er als Kühlung u. sehr angenehm. Ich denke, das das übermäßige Putzen mit der Zeit weniger wird. Dies sind so meine Überlegungen, von abgeleiteten medizinischen Kentnissen bei Menschen. Bei Tieren ist vieles ähnlich.

Da ich ja hin und wieder neue Pflegekatzen habe, konnte ich feststellen, dass sie sich in der ersten Zeit auch öfter aus den vermutlichen Gründen geputzt haben. Jetzt muss man besonders darauf achten, dass die Katzen auch malthaltiges Futter oder Paste bekommen, damit die Katzen ihre Haarballen nicht auswürgen müssen. Das Herauswürgen verursacht den Katzen Schmerzen. Es ist einfacher für uns u. für die Katzen, wenn die Haarballen im Katzenklo landen.

Wie Du vieleicht hier gelesen hast, hatte ich die Katze meiner Tochter im Sommer für eine Woche in Pflege. Sie hatte im Magen u. Darm eine vermehrte Ansammlung von Haarballen, die den Darm vestopft haben. Die Knubbel konnte man von außen fühlen und es entstand der Verdacht von einem Tumor. Der erste Tierarzt wollte das Tier einschläfern, wenn ich das zugelassen hätte. Der 2. Tierarzt hat bei 2 Ultraschalluntersuchungen festgestellt dass die dicken Haarballen die Ursache für die Schmerzen waren. Die Konfetti hat vor Schmerzen nur noch geschrieen. Als der Grund dafür festgestellt wurde, konnten mit Einlauf und einem Mittel von oben die Haarballen aufgelöst und vom Darm ausgeschieden werden. Das muss jetzt bei Barny nicht passieren und ich schreibe das nur, weil die Katze durch vermehrtes Putzen ja mehr Haare verschluckt. Dieses Haarballenproblem wird oft auf die leichte Schulter genommen. Ich habe das ganz schlimm auch anders erlebt.



Impfungen: Alle ansteckenden u. zum Tod führenden Erkrankungen kann man nicht verhindern. Die Erreger können auch Wohnungskatzen befallen. Wir selber tragen mit unseren Schuhen diese Erreger in die Wohnung. Eine gesunde Wohnungskatze wird damit fertig und bekommt seltener eine ansteckende Krankheit. Nur der nahe Kontakt mit erkrankten Tieren kann eine schnelle Ansteckung bewirken. Kann, aber muss nicht.

Auf jeden Fall ist es besser, seine Tiere von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. Wenn er eine Grundimmunisierung empfiehlt, ist das auf jeden Fall richtig. Weitere Impfungen jedes Jahr oder sogar alle 3 Monate müssen nicht sein. Es reicht alle 3-4 Jahre. Die Entscheidung, ob man das Tier weiter impfen lassen soll liegt immer beim Halter nach einer ausführlichen Beratung u. Untersuchung vom TA.



Würmer: Haustiere, auch wenn sie nur in der Wohnung leben, können Würmer bekommen. Auch hier werden Wurmeier von draußen in die Wohnung getragen. Man hat sie auch in der Blumenerde auf der Fensterbank und auch auf einem abgesicherten Balkon, Garten oder Terasse.

man erkennt Würmer bei Katzen, wenn sie Schlitten fahren, vermehrtes putzen im Genitalbereich und man kann die Würmer als weiße Beilage im Kot sehen. Die Katzen fressen mehr als gewohnt, können an Gewicht verlieren.

Nur Bandwürmer kann man nicht entdecken, nur vermuten. Es werden von den Tieren immer nur einzelne rotbraune Gliedmaßen des Bandwurmes ausgeschieden. Der übrige Körper bleibt in der Katze und wird immer länger u. fetter. Einen Bandwurm kann man vermuten, wenn die Katze Schlitten fährt, sich vermehrt im Genitalbereich putzt und besonders, wenn die Katze viel frisst und nicht dabei dicker wird, oder wenn sie Gewicht verliert. Meine CC's hatten einen Bandwurm u. haben neben den genannten Symptomen plötzlich bis zu 800gr. Futter pro Tag gebraucht, sind aber nicht dicker geworden.

Würmer können auch Leber Milz oder andere Eingeweide befallen.



Wurmkuren allgemein kann man alle 3 Monate geben, sind aber eine große körperliche Belastung für das Tier. Bei allen Werbeanzeigen wird immer mehr geraten, als notwendig ist. Irgendwie wollen die Hersteller ja mit ihren Mitteln ordentlich verdienen ohne Rücksicht auf das Tier. Bei Freigänger kann man jedes halbe Jahr eine Wurmkuhr geben und bei Wohnungskatzen einmal jährlich oder dann, wenn man sieht oder weiß, dass das Tier Würmer hat. Vorbeugend muss man keine Wurmkur geben. 2 Tage nach der Wurmkur kann sich das Tier trotzdem Würmer holen, weil die Wurmkur aktuell nur vorhandene Würmer entfernt.



Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig raten.



Viele Knuddler an Deine 4 Fellchen und ich wünsche ihnen, dass sie immer gesund sind.



LG marilse.







geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: