title image


Smiley Denke das das wie folgt gehen sollte...
Du kannst einzelne Spalten eines Recordsets "ungebunden" als Ausdruck ausgeben lassen.





Ich würde dann so vorgehen, dass ich erst einmal die Abfrage mache um die Werte für die Berechnungen zu erhalten. Dann die Berechnungen durchführen, die Ergebnisse in Variablen ablegen und anschliessend den eigentlichen SQL mit den berechneten Eegebnissen zusammenstellen. Diesen SQL einer Abfrage als Datenquelle zuweisen, welche dem Bericht als Basis zu Grunde liegt.





Beispiel:



Tabelle: Test1



Spalte 1: ID (Autowert)

Spalte 2: Name (Text)

Berechung: 1+2 = 3

Datenherkunft des Berichts: MeineAbfrage

Berichtname: MeinBericht





Sub testit1()



dim intErgebnis as Integer

dim SQL as String



intErgebnis = 1 + 2



SQL = "SELECT test1.NAme, " & intErgebnis & " AS Ergebnis FROM test1 WHERE test1.ID=1;"



'diesen SQL dann einer Dummyabfrage als SQL zuweisen



CurrentDB.QueryDefs("MeineAbfrage").SQL = SQL



'Diese Abfrage sollte dem entsprechenden Bericht dann als "Datenquelle" dienen.



DoCmd.OpenReport "MeinBericht", acViewPreview

End Sub





Im Bericht kannst du dann das Feld "Ergebnis" als Steuerelementinhalt angeben und bekommst dort den Wert "3" angezeigt.



Das Manko an der Geschichte ist halt, das in allen Datensätzen der gleiche Wert in dem Feld Ergebnis steht. Ist also nur praktikabel wenn du im Bericht einen bestimmten Datensatz wiedergibst und zu diesem einen Datensatz berechnungen anstellen willst.



Mfg

Willy

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: