title image


Smiley Schadet es d. Hardware d. Multiplikator im Betrieb zu ändern? nicht-mob.cpu
Guten Tag,

ich habe noch ein etwas älteres Board hier liegen bei dem man den CPU-Multiplikator mittels Jumper setzten kann.



Der FSB ist 100mhz und der Multiplikator kann von 1 bis 5 einstellt werden. Jetzt dachte ich mir vielleicht daraus einen halb-passiv Mediarechner zu bauen (nur Musik). Ich dachte dass evtl. die Jumper nur einen Frequenzgenerator steuern - der CPU ist es letztendlich egal. Also Relais sind nicht schnell genug, das kann ich mir vorstellen. Ich dachte z.b. einen NPN und PNP Transistor zu nehmen, bei einem Collector/Emitter an den 5.0 Mult. Jumper zu setzen, den anderen an z.b. den 2.0 Mult. Jumper und die Basis der Transistoren zusammenlegen. Der eine Transistor sperrt den 2.0 Jumper während der andere den 5.0 durchlässt. Wenn ich jetzt mit einem kleinen Strom die Transistoren über die gemeinsame Basis ansteuern, schlieft der für den 5er Mult. und der für dne 2er öffnet.



Im Nachhinein denke ich mir das evtl. ein Strom zum steuern nicht so gut ist da ich nichts über die Ströme über die Jumber weiß... ginge das denn auch mit FETs?

Gibt es von den FETs auch PNP/NPN, also welche die bei nicht angelegter Spannung mal offen und mal zu sind?

Kann das Mainboard dadurch geschädigt werden?

Kann die CPU die Tacktumstellung ohne Fehler (ergo. Abstürze) überleben?



Wenn nicht, wie sieht es im Standby-Betrieb aus? Wenn ich den Multiplikator im Standbymodus umschalten könnte wär das schonmal etwas...





Gruß

Michael

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: