title image


Smiley Re: Personal Firewall
Hallo Tronix,



wir könnten hier noch laaaaange weiter machen, aber ich will es dabei belassen.



Es gibt noch viel weiterreichende Aspekte, die man durchaus beachten sollte. Man nehme nur die closed Source Software, die Windows ist - man kann nur ein kleines Deckelchen drauf pappen und hoffen, daß Bill nicht irgendwelche Backdoors in dem System selbst versteckt hat. Da wäre das Power-DVD-Problem wahrscheinlich das geringere Übel (obwohl ich sowas nicht gut heise - so'n Mist fliegt von der Kiste).



Man hätte auch Windows von Grund auf sicherer gestalten können indem man den ganzen Dienstekrempel nicht freie Bahn lässt, sondern den User gleich darauf erzogen hätte, sich um sein System zu kümmern und zu wissen was darauf los ist. Dienste hätten erst bei Bedarf zugeschaltet werden müssen, Blaster und Sasser hätten ein Schattendasein.

Aber das ist der Ami-Menthalität geschuldet - Usability ist oberstes Gebot damit die Verkaufzahlen stimmen. Ob das der richtige Weg ist?



Windowsupdate hin oder her - der User hat die verdammte Pflicht sein System zu pflegen - in seinem eigenem Interesse sowie im Interesse der Gemeinschaft.

Natürlich ist jede Massnahme für sich betrachtet unzureichend - nur im Gesamtkontext wird ein Schuh draus. Aber ich halte es für fatal, dem User auf der Pappschachtel sonst irgendwelche Märchen zu erzählen von "Hackerangriffen" (ehrlich, wer interessiert sich für meinen PC? Die Cracker bestimmt nicht als Mensch - die basteln sich Backdoors und Trojaner und verleiten mich dazu, das Zeug zu installieren, zu öffen ect.), "unsichtbaren Rechnern", "nie wieder ungeschützt im Internet" und alles solchen Schwachfug.

Akzeptabel wäre eine vernüftige Darstellung der Fähigkeiten - vor was genau geschützt wird und vor was nicht. Bei Virenscanner blökt doch auch keiner "Schützt vor allen erdenklichen Viehchern". Da wird eindeutig drauf hingewiesen und ist sogar ein Verkaufsargument -> Virensignaturen. Das ist eigentlich auch das Hauptargument dagegen, denn der ONU glaubt das (warum auch nicht?).

Die Schwachstelle sitzt in jedem Fall vor der Kiste - mit Firewall, Personalfirewall, IDS ect. - alles nutzlos wenn der User im gleichem Moment diese Massnahmen wieder aushebelt. Leider ist das all zu oft der Fall - durch Unwissenheit, Ignoranz ect. LART kann man nicht uneingeschränkt einsetzen, dann wird man selbst zum Hassobjekt.



Aber nun gut - ich schweife ab.



Was bleibt über? - so der Spruch vom WDR-Computerclub am Schluss der Sendung:



"Das beste Werkzeug ist ein Tand - in eines tumben Toren Hand"

Daniel Düsentrieb



Michael




--
Danke im voraus! - Bitte, verehrte Hilfesuchende, bedankt euch NACH erfolgter Hilfe mit einem kurzem Statement, ob der Tipp auch geholfen hat. Keiner weiß sonst, ob der Tipp "gewirkt" hat und es ist auch unhöflich, sich DANACH nicht zu bedanken.
Daher ist die Floskel "Danke im voraus!" auch völlig überflüssig.
--

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: