title image


Smiley Re: Polemik pur - Sorry - Schön gesagt, aber ...
Das klingt im Grundton schon mal ganz anders.



Vorweg: Anworten: Ich bin aus Wien, wohne aber seit einiger Zeit am Land, da die Grundstücke, wie du richtig angemerkt hast, in Wien nicht leistbar sind, und selbst vererbt teils unbezahlbar. Mein Grundstück ist 300 m² groß und damit wir zur Arbeit kommen, benötigen auch wir 2 Autos. Wie gesagt habe ich nun ein Haus zum Preis meiner damaligen Wohnung. Der Grund, warum wir die Wohnung aufgegeben haben, ist, weil wir noch ein Kind wollen. Da sind 65 m² etwas eng und ich weiß das, denn ich bin mit in einer Wohnung aufgewachsen, die 50 m² groß war und ich hab noch eine Schwester. Das mit den Waisen ist eine andere Geschichte. Hätten wir keine Kinder bekommen können, hätten wir eines Adoptiert. Eventuell auch 2. Aber da uns die Natur gnädig war, nehme ich das dankbar an und setze meine eigenen Kinder in die Welt. Sehe darin auch nichts verwerfliches. Ob mein Kombi 9 oder 20 Jahre alt ist spielt sehr wohl eine Rolle in anbetracht der Tatsache, das ein gebrauchter Kombi (damals 7 Jahre) "nur" 3.000,- Euro kostet und bei entsprechender Pflege auch durchaus noch einige Jahre seinen Dienst machen kann. Ich gebe also keine 20.000,- für nen neuen aus. Ist nämlich auch ein großer Unterschied ob ich mit 2 Autos um 6.000,- Euro kaufe oder 2 Autos um 36.000,-. Und durch die Pendlerpauschale kommt ein Teil des Spritpreises wieder herein. Insofern sind 2 Autos definitiv kein Luxus, denn ohne die, käme ich nicht zur Arbeit. Unter Luxus würde ich letztere Variante verstehen (hoher Preis). Daher ist auch der Kroatien Urlaub kein Widerspruch (In Summe hab ich für den letzten Urlaub 390,- bezahlt da Vorsaison und zwar für alle drei inkl. Essen und trinken). Auch kein Luxus. Die Intoleranz die du von mir bekommst, erntest du, da du mich direkt angegriffen hast und das lasse ich mir nicht gefallen. Du stellst mich hin, als würde ich in Saus und Braus leben und das tu ich nicht. Ein Opfer, das ich gerne bereit bin zu geben, und zwar jeder Zeit wieder.



Meine Karriere lass ich nicht schleifen, aber ich geh auch Burger verkaufen, wenns sein muss. Ich hab damit ehrlich gesagt kein Problem. Meine Frau ist auch berufstätig als Kindergärtnerin und verdient zwar nicht die Welt, aber es geht sich aus. Gespaart wird jetzt mal auf ein neues Auto (daher auch keine Urlaube und anderer Luxus) denn ewig werden sie es nicht machen. Und ein 2. Kind kostet auch genug. Abgesehen davon, das ich in Wien kaum eine günstigere Wohnung finden würde und von daher so oder so länge mal breite zahlen darf. 500,- Miete kalt ist kein Zuckerschlecken. Aber ich verstehe immer noch nicht, warum ich das alles rechtfertigen muss. Wir haben uns entschieden, eine Familie zu Gründen. Hätten wir das nicht getan, dann wäre auch ich schon auf den Malediven gewesen. Abends weggehen und schick essen gehen. Ich will damit sagen, das meine Behausung und meine Transportmittel nicht die richtige Messlatte sind, um die Einschnitte zu messen, die ich dafür eingehe. Das sind 2 Paar Schuhe die miteinander nichts zu tun haben, mal abgesehen davon, hab ich ja nicht behauptet, wir leben in einer schlechten Welt. Man Distanziert sich vom Freundeskreis, die Kinoabende werden stark dezimiert. Man ist das erste Jahr zu Hause und teilt sich die Nachtschichten, um die Kleine wieder zum schlafen zu bringen. Trip nach New York? Ist nicht drinnen. Ich war früher viel auf LAN-Parties. Das hab ich mir abgewöhnt. Das alles sind Dinge, die viele Menschen nicht mehr aufgeben möchten. Das sind die ICH WILL Dinge, im Gegensatz zu den ich MUSS Dingen.



Übrigens wusste ich nicht, das in diesem Forum keine Österreicher erwünscht sind. Muss ich wohl in den Forenregeln überlesen haben. Oder höre ich hier jetzt auch wieder ein Vorurteil raus? Bin ich etwa nicht gut genug, um hier Ratschläge zu erteilen? Neidisch, weil ich bei Wien wohne? Verstehe nicht ganz, woher du der Meinung bist, ICH mülle Fremde zu. Bist du etwa Verwandt mit den Forumsteilnehmern? Glaub ich kaum, ergo sind sich hier alle Fremd. Also solltest du diese Bemerkung besser zurückziehen, sonst könnte man meinen, du hast was gegen Fremde, respektive Österreicher.



Warum ich dir den Frust unterstelle liegt doch eigentlich auf der Hand? Wenn du am Familienleben nichts gutes lässt, musst du zwangsläufig schlechte Erfahrungen gemacht haben. Wenn du glücklich mit deinem Familienleben wärst, würdest du jemanden nicht raten, Single zu bleiben. Ist ein logischer und nachvollziehbarer Schluß wie ich meine.



Dann noch ein Punkt zum Unteren Thread mit dem Thema Österreicher in Deutschland. Ehrlich, es ist mir scheixxegal, wie viele Österreicher bei Euch arbeiten, und wieviele Deutsche in Österreich. Ich bin keiner von denen und es ist definitiv deren Entscheidung, wo sie arbeiten wollen. Und es ist heute nicht leichert geworden, für sein Kind da zu sein. Egal ob in den 70er oder heute. Arbeitszeiten werden immer länger, die Überstunden auch. Und die Junkies sind wohl eher ein Produkt der Ego-Gesellschaft, in der kein Platz für junge Menschen mehr ist. Aber das ist eher ein Problem der Ballungszentren und der Ghettoisierung. Noch ein Grund, warum ich weg von Wien gezogen bin.



Noch Fragen?

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: