title image


Smiley noch eine letzte Frage
Ich glaub jetzt hab ich`s begriffen.

Klar: Die Ablenkung durch das Magnetfeld bleibt gleich, ich drehe ja schließlich nur den Kondensator.

Meine letzte Frage ist nun, ob man die Sache auch mit einer Formel zum Beispiel über Winkel beschreiben kann, oder ob es mit der theortischen Betrachtung ausreicht. (Ich denke da zum Beispiel an die Formel für die Lorentzkraft: F=e*v*B*sin (Winkel zw. v und B). könnte man diese auch auf die elektrische Kraft anwenden?) .



Und ein Problem ist mir auch noch aufgefallen: wenn der Elektronenstrahl durch den schrägen Kondensator abgelenkt wurde, dann verläuft er ja auch nicht mehr senkrecht zum Magnetfeld. Würde das bedeuten, dass der Strahl dann auch weniger durch das Magnetfeld abgelenkt wird und daher die auf ihn resultierende Kraft mehr aus der Kraft durch den Kondensator stammt?



Ok, danke auf jeden Fall noch mal für die beiden schon gegebenen Antworten. Haben mir schon ziemlich viel Licht ins Dunkle gebracht und sind auch in jedem Fall sehr wertvoll gewesen, weil die ganze Sache womöglich Thema bei meiner Abiturprüfung in einer Woche sein wird.



Also Danke noch mal und nen guten Start in die neue Woche





Gregor

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: