title image


Smiley Re: Das Sparbuch und die Arbeitslosigkeit !
Nein, es ist natürlich richtig, das Geld auf der Bank liegen zu haben, und bei irgendwelchen Anträgen/Fragebögen korrekte Angaben zu machen.



Natürlich ist es ärgerlich, wenn man sauer angespartes Geld aufbrauchen muss, aber genau so funktioniert doch die Solidargemeinschaft.



Der Spruch mit den breiten Schultern ist schon oft in diesem Thread gefallen.



Ich rede deswegen immerzu von irgendwelchen Summen, weil ich z.B. glaube, dass es gegenüber der Solidargemeinschaft nicht fair wäre, wenn ein sehr reicher Mensch, der arbeitslos wird, auch noch finanzielle Unterstützung vom Staat bekommt, die bei anderen menschen vielleicht besser aufgehoben wäre.



Und um mal ganz ehrlich zu sein: ich fände es tatsächlich unfair, wenn jemand, der 75k auf dem Konto hat auch noch Sozialhilfe abgreift

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: