title image


Smiley hast recht
> Deine Aufgabenstellung hinkt gewaltig an diesem Punkt,

dass KEINE Forderung (in Zahlen) an eine Genauigkeit formuliert worden ist.

Das gehört einfach dazu. Das bestimmt aber dann auch ganz klar die Auswahl der Werkzeuge und Maschinen.



Da hast Du sicher recht. Das Problem ist, dass ich nicht weiß, welche Genauigkeit mit vertretbarem Aufwand erreichbar ist. Diese hängt ja sicherlich auch den Dimensionen des Rohrs und des Bohrers ab. Ich suche ja nicht nach der Maximallösung, sondern nach einer Methode, die ich in meiner Hobby-Werkstatt (Klippfeld Drehbank, Wabeco Fräsmaschine usw.) anwenden könnte.



> Bei handelsüblichen Bohrern einerseits und Rohrdurchmessern die mit diesen Bohrern andererseits ohne Umschlag zu bewältigen sind, kannst Du bestimmt eine Genauigkeit ± 2/10 mm erzielen. reicht das?



Keine Ahnung, war ja eine hypothetische Frage. Ich muss derzeit kein Querloch bohren, mich hat es nur interessiert, ob es da irgendeinen Trick gibt. Aber ± 2 Zehntel ist schon mal eine Hausnummer zur Orientierung. Wenn man es noch genauer braucht, dann muss man sich wohl eine Lehre bauen.



Danke Dir!



Gruß, alphie



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: