title image


Smiley Re: Umzug für neuen Job?
1. Gegenfrage: Musst oder willst du umziehen?



2. Gibt es soziale Aspekte (Haus, Familie, Kinder, erkrankte Familienmitglieder)?



3. Bist du schon länger als 3 Monate im Leistungsbezug beim Arbeitsamt?



Das Arbeitsamt bezahlt deinen Umzug auf jeden Fall, wenn du denen einen unterschriebenen Arbeitsvertrag vorlegst. Der Antrag für Reise-, Bewerbungs- und Umzugskosten muss aber VORHER gestellt werden.



Mal zu mir. Ich bin jetzt knapp 29, nicht verheiratet, keine Kinder. So, und nur so, war es mir in den letzten 8,5 Jahren möglich fast jeden angebotenen Job in Deutschland anzunehmen - was nicht bedeuten soll, dass ich keine eigene Familie möchte.



Meist gelang mir das aus eigenen finanziellen Mitteln. Manchmal half auch das Arbeitsamt mit einer Finanzspritze. Nachteil: Fast alle Beschäftigungen waren auf 2 Jahre befristet und wurden "aus betrieblichen Gründen" nicht verlängert. Trotzdem haben mir die vielen Umzüge nicht schlecht getan. Man lernt und sieht viel neues und erweitert seinen Horizont ungemein.



Also wenn bei dir keine der o.g. Aspekte entgegenstehen, dann würde ich sagen: "JA, zieh um solange du noch Arbeit angeboten bekommst." Später kannst du dich immer noch ausruhen - aber dann wenigstens auf einem nicht allzu kleinem Finanzkissen.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: