title image


Smiley Werkstatt-Ärger
Am Freitag morgen lief mein Opel Astra sehr ungleichmäßig, so dass ich ihn in der nahegelegenen Opel-Werkstatt abgegeben habe, bevor ich mir womöglich den Kat kaputtfahre. Aussage des Mitarbeiters: "ist die Zündspule, kostet etwa 400 Euro". Abgesehen davon, dass ich das unter "stolzer Preis" einordnen würde, habe ich heute(!) mein Auto zurückbekommen. Auf der Rechnung fanden sich diverse Überprüfungen, z.B. der Lambdasonde für 90 Euro (war aber "i.O.") oder des Zündmoduls ("i.O."). Defekt war dann wohl ein Ventil für schlappe 220 Euro, so dass der Rechnungsbetrag 569 Euro betrug.

Leider war der betreffende Mitarbeiter heute nicht mehr im Hause, sonst hätte ich ihn gleich vor Ort in meinen Auspuff gestopft. Ist das wirklich richtig, dass ich für deren orientierungslose Fehlersuche bezahlen muss, ohne dass man mich über die Überschreitung des angekündigten Preises um fast 50% informiert?
Der Treffpunkt im Internet
--------------------------------------
Die BRD ist wahrscheinlich das einzige Land der Erde, das zum Zwecke des Bürokratieabbaus erst mal eine Behörde gründet.


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: