title image


Smiley Re: Schon mal was von Dynamisierung gehört
Nur mal zur Nachfrage. Kennst du überhaupt die Argumentation von Sinn in dieser Frage? Das war kein Forschungsergebnis einer Studie. Er hat ein Streitgespräch mit Prof. Hickel gehabt wo er zuerst mit den Lohnkosten argumentierte. Im Weiteren hat er auf Hickels Einwand, dass nicht die von Sinn in's Feld geführten Lohnkosten sondern die sinkenden LSK relevant seien, einfach eine Neudefinition der LSK vorgenommen, imdem er die Produktivität der Arbeitslosen -die ja Null ist- einrechnete. Das ist wissenschaftlich nicht statthaft und wird nirgendwo in der VGR so gehändelt. Ausserdem ist D nicht das einzige Land mit Arbeitslosen ist und ein Vergleich der Alozahlen geht auch nicht, da fast jedes Land Arbeitslosigkeit anders definiert. Die Lohnstückkosten werden übrigens vom SBA sowie dem Sachverständigenrat und nicht von Gewerkschaften berechnet. Wenn du mit den Zahlen also ein Problem, hast mußt du dich schon an die wenden.



Nun mal zu Fakten. Richtig ist dass Job's aus D ausgelagert werden. Nur wird immer so getan, als ob das nur D passiert, aber das nicht nur den Deutschen sondern in allen hochentwickelten Ländern. Lies einfach mal das.



Jetzt nochmal zu den Gewerkschaften. Ob die ein Interesse haben oder nicht ist gar nicht die Frage. Deine These war, dass den Gewerkschaften Arbeitslose völlig egal sind und das stimmt eben nicht. Entscheident ist dabei nicht was du denkst was du machen würdest, sondern das was ist. Wie ich bereits oben sagte, tut die Gewerkschaft was für ihre Mitglieder. Wer aber meint als Nichtmitglied die selben Privilegien genissen zu können wie Mitglieder, ist nicht nur bei den Gewerkschaften an der falschen Adresse, sondern in jedem Verein.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: