title image


Smiley Re: Schon mal was von Dynamisierung gehört
Welche Qualifikation im Bereich Wirtschaftswissenschaften hast du denn, daß du Prof. Sinns oder auch die Arbeit des ifo-Instituts kritisierst?

Ein Forschungsergebnis eines Wirtschaftsforschungsinstitutes wie z.B. dem DIW oder dem ifo ist sicherlich aussagekräftiger, fundierter und objektiver als Feststellungen vonseiten der Gewerkschaften.

Es spielt im Endeffekt auch keine primär so wichtige Rolle, wie hoch auf die Kommastelle genau die Lohnstückkosten in Deutschland sind. Fakt ist, daß Arbeitsplätze verlagert werden und dies wohl einen Grund haben muß. Vor diesem Hintergrund ist es kaum plausibel, daß Deutschland (oder bestimmte andere europäische Länder) aus Lohnstückkostensicht so günstige Standorte sind. Und Unternehmer kennen ihre Kostenkalkulation genau.



Die Gewerkschaften haben kein Interesse etwas für die Arbeitslosen zu tun. Nur 10% der Gewerkschafts_mitglieder_ sind Arbeitslose, die darüberhinaus einen Beitrag von 1,53 € im Monat zahlen. Die anderen knapp 90% sind Arbeitnehmer, die 1% des Bruttolohns entrichten. Auf wessen Interessen wird die Gewerkschaft wohl eher eingehen? Zudem ist eine Lohnerhöhung von bspw. 5% sicherlich nicht förderlich für den Status eines Arbeitslosen hinsichtlich der Anstrengungen einen Arbeitsplatz zu erlangen.
tempora mutantur et nos mutamur in illis

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: