title image


Smiley Re: Frage zu Word97 und Updates von Microsoft
Hi,



über den Nutzen von Neuerungen in Word-Versionen sollte eigentlich nur die/der urteilen, die/dier selbst hinreichend gute Erfahrung im praktischen, effizienten Gebrauch von Winword (dabei mein ich nicht VBA!) hat und nicht nur die "5%" der enthaltenen Möglichkeiten kennt.



Ich selbst bin in diesem Sinne bei weitem kein Word-Profi, sondern kenne es vielmehr von der programmiertechnischen Seite, dem internen Aufbau, und anderem technischem Kram. Allerdings vetraue ich auf das Urteil von überaus erfahrenen Word-Anwenderinnen/Anwender wie Désirée, die im Schulungsbereich tätig sind und langjährige Erfahrung mit den Tücken wie auch Neuerungen und deren Vor- und Nachteile haben. Auch ein lieber Kollege, mit Leib und Seele wahrlich ein Word-Fachmann par excellence war seinerzeit froh, als WD2000 als Nachfolge von WD97 erschien.



Deine Negativerfahrung mit "so mancher Sekretärin mit noch weniger Ahnung..."" kann ich nicht bestätigen: Ganz im Gegenteil gibt es bei uns sehr viele versierte Sekretärinnen, die nicht nur die berühmten 5% Funktionen von Word kennen, sich aus Eigeninteresse weiterbilden, mit den Neuerungen vertaut machen etc.

Hier bei uns sind es eher die "Mannsbilder", die Word wie eine bessere Schreibmaschine benutzen, Einrückungen mit Leerzeichen vornehmen, den Begriff Formatvorlagen noch nie gehört haben etc.





Nochmals zurück zu den Unterschieden OFF97 - OFF2003, hier noch ein paar weitere Beispiele: (Da Du schreibst "Somit sind mir auch die neuen Office-Programme sehr bekannt" müßtest Du sie kennen)



- OFF97 erfüllt nicht die Regeln für eine saubere Softwareinstallation unter WinNT-Plattform (Win2000/WinXP), läuft mit - aus Sicherheitsgründen dringend enpfohlenen normalen User-Rechten - nur mit "Nachhilfe" (Rechte korrigieren)



- Ab OFF2000 ist das Setup MSI-basierend (Windows-Installer), die Produkte machen von Installer-Resiliency-Feature Gebrauch. Gerade als Betreuer (siehe Dein Kommentar "den Scheiß ... wieder beseitigen soll/muß") müßtest Du die neuene "Selbstheilfeatures" eigent,ich froh sein (Beispiel: Du kannst winword.exe löschen, es wird automatisch restauriert). Voraussetzung, den Nutzen der Windows-Installer-Technologie zu erkennen, ist allerdings dass man sich damit auseinandergesetzt hat...



- OFF2000 und höher verwenden VBA6 im Gegensatz zu VBA5 unter WD97. Jeder Makro-Programmierer ist normalerweise froh über die Erweiterungen in VBA6 (in VBA5 gab es offiziell z.B. keine Pointer, die man - auch wenn es "Basic" ist, manchmal nicht umgehen kann).



- OFF2000 und höher enthalten neue Proofing-Tools. Auch wenn diese (z.B. die Rechtschreib-Hilfe) nicht optimal sind, sind sie gegenüber WD97 doch eine ganz wesentliche Verbesserung.



- Zur Sicherheit: Entsprechend der damals weitaus geringeren Virengefahr als heute sind die Schutzmechanismen in WD97 gegen Makroviren, unerlaubten VBA-Code für heitge Verhätlnisse denkbar schlecht. Es gibt in WD97 z.B. keine Vorsorge gegen unbefugten Zugriff von "außen" auf Code in Vorlagen wie dem Normal-Template (jeder Virenbastler freut sich über Wd97!), keine digitale Signatur für VBA-Projekte usw.

Was aber noch wichtiger ist: Das Risiko von Puffer-Überlauf-Fehlern: Wie in viele andere Programm wurden auch in Winword schon mehrmals solche "Löcher" bekannt und es gab auch entsprechende Exploits.

Wird ein Produkt wie OFF97 nicht mehr gepfegt, werden solche Fehler auch nicht mehr gefixt, auch wenn die Probleme bekannt sind.



- Zu funktionellen Updates: Die neueren Office-Versionen sind nicht unbedingt wegen neuer Features zweckmäßig, vielmehr (auch) deshalb, weil etliche funktionelle Fehler stillschweigend darin behoben wurden und es für die älteren Versionen wie WD97 keine entsprechenden Korrekturen mehr gibt.



Grüße

Wolfram













geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: