title image


Smiley Re: Wer so überheblich ist, ...
Hallo Schnurksel,



... übersieht vielleicht auch, dass das Gute daran - an Spam-Mails zum Bleistift - doch das Schlechte darin ist, auf Grund dessen auch der/die dümmste Bauer/äuerin noch dicke Kartoffeln ernten kann, wenn der Wahlspruch beachtet wird: "Sorgfalt geht vor Einfalt" oder "ein erschwindelter Vorfall ist lehrreicher als ein kataraktaler R(h)einfall":



Auffallend häufen sich doch in letzter Zeit "Bankanfragen nach persönlichen Kundendaten" mit Original-Banners und -Logos, auch von Instituten, bei welchen man überhaupt nicht akkreditiert ist, war oder es aufgrund solcher Machenschaften auch nie nicht mehr werden will. Je nach Perspektive ist sogar meine weitverbreitete Hausbank dummer- oder glücklicherweise ins Visier jener Satansbraten geraten, welche sich ganz ohne Wegelager- und Gemetzel-ei an meinen Vermögenswerten gütlich tun wollen.



Ich hatte schon gute Lust zu einer "Verschwörung" mit der Bank, indem ich als Antwort auf "Dies ist wichtig!" ein laufendes Kreditkonto angeben wollte, welches bei fremdem Zugriff eine "fristlose Kündigung wegen Vertragsbruchs" mit satten Rückzahlungsforderungen an die Schurkerei richten sollte.

Leider stehen einem solchen Vorhaben die unterschiedlichsten Ausführungs-, Haftungs- oder sogar protektionistische Strafgesetze der von den Abzock- und Betrugssyndikaten als Basis missbrauchten Staaten im wahrsten Sinne des Wortes im Wege, so dass wohl das wachsame Holzauge das einzig wahre und rettende "Werkzeug" gegen Web(-fall-]stricke sein dürfte.



Mit der "Nigeria-Connection" (= Auslösung von angeblichen Millionenwerten gesperrter Konten als "Treuhänder" mit atemberaubenden Provisionsverspreche(r)n imaginärer Präsidentenwitwen oder anderer (politisch verfolgter) Hinterbliebener in "Bananenrepubliken" gegen (natürlich für immer und ewig verlorene) "Vorfinanzierung") könnten wir ja locker weitermachen, wenn dann nicht auch noch die Rede von unseriösen Gewinnspielen, Kaffeefahrten, Schneeballsystemen und sonstigen Überlistungen die Rede sein müsste ... "grrrh"



Gottlob gibt's viele gute Sprachen, aber noch mehr grottenschlechte Übersetzer/innen von Malspam auf dieser unserer gebeutelten Erde, so dass sich der Traum vom Mammon in der Regel mit einem einfachen (frei aus der Bibel übersetzten) Leitwort bändigen lässt:



"Also hat Gott die Welt geliebt, dass er den Halunken Macht über die Dummen gab und den Gescheiten die Freiheit, beiden bei Gelegenheit in den Hintern zu treten ..." - *g*.

Grüße aus Tübingen RoM

"In zweifelhaften Fällen entscheide man sich für das Richtige."

Karl Kraus war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller des beginnenden 20. Jahrhunderts. *28.04.1874 in Jièín (Böhmen), heute Tschechische Republik +12.06.1936 in Wien, Österreich



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: