title image


Smiley Re: Impffrage in Sachen Barney
Hallo Andreas,



bezgl. der EU-Richtlinien hast Du natürlich Recht. Hier ging es im Titelbeitrag aber um eine Katze, die in Deutschland geboren wurde, Innerhalb der Verwandschaft im selben Ort oder Gegend ein neues Zuhause bekommen hat. Aller Voraussicht wird diese Katze Deutschland nicht verlassen und sie ist keine Freigängerkatze. Wo also sollte sie sich infizieren? Höchstens durch Schmutz, den man mit den Schuhen in die Wohnung trägt. Das ist aber weniger wahrscheinlich, als wenn ein Tier sich durch Kontakt mit einem anderen kranken Tier ansteckt. Wie Menschen haben ja auch nicht gleich eine TBC, blos weil wir mit einem infektiösen Menschen im Aldi zusammentreffen.

Ich habe hier mal eine Katze mit Katzenschnupfen einige Tage in Pflege gehabt. Die beiden vorhandenen Katzen haben sich nicht angesteckt und sind völlig gesund. Das haben die Laborwerte ergeben.



>>>>>Infizierte - also kranke - Tiere impfen würde kein verantwortungsvoller Tierarzt machen. Alle Tiere werden deswegen vor der Impfung untersucht, weil kranke Tiere nicht geimpft werden dürfen. Das Immunsystem wäre mit der Impfung total überlastet.<<<<<

Das habe ich ja in meinem Beitrag zum Ausdruck bringen wollen. Vieleicht war das für Dich nicht so verständlich ausgedrückt.



>>>>>Symptome behandeln ist eine schöne Idee... rettet aber keine Katze vor der Leukose oder der Tollwut. Beides ist letztendlich ein Todesurteil.<<<<<

Ich habe ja auch nicht behauptet, dass man eine Katze rettet, wenn man Symptome behandelt. Eine Symptombehandlung kann aber das Leben eines Tieres oft schmerzfrei für einige Zeit verlängern.

Ob eine Katze geimpft werden oder die Symptome behandelt werden "sollen", entscheidet immer der Besitzer. Ob ein Tier geimpft werden "kann", entscheidet der TA.

Eine 100%ige Sicherheit haben wir in keinem Fall.



LG marilse.



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: