title image


Smiley Re: Gewerkschaft Pro und Kontra?
Bevor man auf Gewerkschaften schimpft, sollte man wissen in welche "Boot" ich mich befinden, in dem Boot in welchem "Selbständigen und Unternehmen-Chefs" sitzen, oder in dem Boot in welchem "Arbeiter und Angestellte" sitzen.



Warum sollte ich mich für ein "Boot" stark machen, welche meine Interressen als Arbeitnehmer völlig egal sind, bei denen arbeitende Menschen nur als Kostenverursacher gelten und nur Mittel zum Zweck sind. Für Leute die es am liebsten sehen würde wenn man umsonst arbeiten würde, aber selber die fetten erwirtschaften Gewinne einstecken.



Solange die Mrd-Gewinne der Unternehmen nicht an die Beschäftigten sondern an Aktionären und Vorstandsmitglieder ausbezahlt werden, so lange muß es auch eine Interressenvertreterung der Menschen geben, welche die Mrd-Gewinne durch ihre Arbeit auch erwirtschaftet haben.



Soziale Gerechtigkeit kann es u.a. nur durch eine Interressenvertretung von Arbeitnehmer geben, wer soziale Gerechtigkeit von Arbeitgeber erhofft, der wird früher oder später enttäuscht werden.



Aber evtl. gehört Deine Eheman ja zur der Sorte von Arbeitnehmer die völlig Verständnis dafür haben das ausgerechnet ihr Arbeitsplatz wegfällt und im Wohle der Firma gerne das Unternehmen entlassen, solange der Firma damit geholfen wird.





geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: