title image


Smiley Re: Katzenernährung
Hallo Doris,



wenn Du meinen Anfangsbeitrag gelesen hast, weißt Du, warum ich jetzt erst das Thema "rohes Fleisch" anschneide. Als ich meine HP geschrieben habe, war ich noch beim Studium des Für und Wieder von rohem Fleisch. Da kann ich nicht etwas auf eine HP schreiben, wenn ich nicht 100%ig von etwas überzeugt bin. Inzwischen sieht es so aus, das ich das Thema rohes Fleisch auch für meine HP in Angriff nehme, wenn ich die Zeit dazu habe.

Das Thema "Katzen würden Mäuse kaufen" behandelt Fertigfutter und es sind die guten Futtersorten aufgelistet. Dieses Thema stammt nicht von mir und ich habe deshalb zusätzlich noch den Link der Seite angegeben, damit niemand, der das liest glaubt, ich sauge mir etwas aus den Fingern.

Das Katzen in freier Natur Mäuse und andere Kleintiere fressen ist logisch. Eine Katze kann nämlich keine Kuh überwältigen, obwohl die Kuh aus gesünderem Fleisch besteht als andere Kleintiere. Das ist wissenschaftlich inzwischen erwiesen. Auch dazu werde ich noch Links liefern. Mir fehlt im Moment einfach die Zeit. Dafür habe ich im Thread einen Link angegeben, der "Barfen" zum Thema hat. Diese Seite muss man sich Grundlich mit allen Hyperlinks durchlesen. Die Autorin der Seite hat sich die größte Mühe gegeben, logisch und verständlich zu schreiben.

Das die Katzen die Maus komplett mit Fell und Knochen fressen, ist auch richtig. Wie soll sie sonst an Mineralien, Calcium usw. kommen. Das ist ist nicht in ausreichender Menge im Muskelfleisch enthalten. Deshalb habe ich in einem Beitrag dieses Threads auch geschrieben, dass man der Katze auch Rinder-Knochen geben kann, wenn sie roh sind. Gekochte Knochen splittern. Da sind die Stoffe drin, die eine Wild-Katze sonst durch die Maus erhält.

Wer seiner Hauskatze/Wohnungskatze lieber Mäuse gönnt, muss halt selber auf Mäusejagd gehen, damit die Katze genug Futter hat. Ich gehe lieber in einen Laden um Rind-und Geflügelfleisch zu kaufen.

Dass Du meine Ausführungen nicht verstehst, kann ich nicht ändern. Damit wärest Du aber die einzige, die das nicht versteht.

Im Übrigen sind meine Ausführungen Anregungen, die man aufgreifen und verwirklichen kann oder nicht. Die Entscheidung, wie jemand seine Katze ernährt, bleibt letztendlich dem Katzenhalter überlassen. Erwiesen ist aber auch, dass Katzen, die gebarft werden, eine Menge an Tieraztkosten einsparen, weil sie seltener krank werden.

Und zum Schluss noch etwas: Meine jetzigen Pflegekatzen kamen unterernährt, mit schlechtem Fell aus einer Tierauffangstation, wo sie täglich um ein bischen schlechtes Futter kämpfen mussten. Innerhalb von 2 Wochen habe ich diese Katzen mit rohem Rindfleisch so hinbekommen, dass sie zugenommen haben, ihr Fell ist nicht mehr stumpf und zerrupft, sondern seidig glänzend. Die Katzen sehen nicht mehr ausgemergelt aus und sind fröhlich und lebhaft, wie eine Katze sein soll. Andere Pflegestellen, die auch aus diesem Tierasyl Katzen zum gleichen Zeitpunkt erhalten haben, hatten nur mit Fertignahrung noch nicht meine Erfolge zu verzeichnen. Interessenten haben alle diese Katzen gesehen und sich für meine Katzen entschieden. Das nicht nur weil sie verschmust sind, sondern auch gut genährt und gesund aussehen.

Da bin ich stolz drauf. Meine Bemühungen mit rohem Fleisch haben eben besser gefruchtet.

Unten mal ein Bild von ein und der selben Rasse-Katze nach ihrer Ankunft am ersten Tag und nach gut einer Woche richtigem Futter mit rohem Fleisch.



LG marilse.









geschrieben von

Anhang
Bild 10249 zu Artikel 495453

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: