title image


Smiley 1 Transistor, 6-8 Widerstände und ebensoviel Kondensatoren.
.. nur bei der Entwicklung muss man eben ein wenig mehr Arbeit - Zeit - Gehirnschmalz einsetzen.



Es musss nicht immer ein OP sein - und dann möglichst gleich ein Rail-to-Rail, weil man nur eine Versorgungsspannung hat.



Nur leider sind die Leute, die ein "möglichst billiges Dingda-irgendwas" haben möchten, nicht gerade die, die Experten in der Entwicklung elektronischer Schaltungen sind.



Wir können jetzt gern darüber diskutieren, ob man einen Transistor oder einen OP benutzt. Eine Wien-Brücke oder einen Phasenschieber benutzt. Oder doch lieber gleich ein fertiges XR-irgendwas IC oder doch einen fertigen Bausatz von Conrad.



Aber das ist dann eine Diskussion unter Experten.



Für Racker01: fertigen Bausatz von Conrad kaufen. Ich denke mal, du willst nur ein einziges Gerät für dich selbst haben? Ist es ein kommerzielles Gerät, das in 7-Stelligen Stückzahlen produziert werden soll, melde dich nochmal. Dann integrieren wir alles in ein kleines Stück Silizium, Bonden das auf ne Leiterplatte, machen nen Tropfen Zweikomonentenkleber drauf, passendes Gehäuse mit eigens gefertigten Spritzguswerkzeugen drum und fertig. Die paar Zehntausend Euro für Werkzeuge machen umgelegt auf ne Millionenstückzahl auch nix mehr aus.



hws

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: