title image


Smiley Re: Fusebits bei AVR vermurxt - als "Lehrgeld" verbuchen oder reparabel?
Hallo Carsten,



Wenn Du mit Deinen Schülern basteln willst, lasse sie die Dinger am besten per Ponyprog-Script programmieren.

Für einen M16 mit 16MHz externem Quarz oder Resonator sieht das Skript so aus:

# bedeutet Kommentar.

___________________________________

#write the program to ATMega16, verify

#and set the Fuse and Lockbits for 16MHz external Crystal



#V1_041013



SELECTDEVICE ATMEGA16

CLEARBUFFER

LOAD-PROG

ERASE-ALL

WRITE&VERIFY-PROG



# FBH:

# 1 1 0 0 1 11 1

# OCD-dis, JTAG-dis, SPI-en, strong clock, EEPROM not preserved, Bootsz smallest, Reset at &0000

#

# inverted:

# 00110000 = 0x30



# FB:

# 0 0 1 1 1111

# 4V, BOD-en, slow start, ext osc fast

# inverted:

# 11000000 = 0xC0



WRITE-FUSE 0x30C0



# LB:

# 11 1111 00

# res, no bootlock, chip locked

# inverted:

# 00000011 = 0x03



WRITE-LOCK 0x03



#End

________________________________________



Ich mache das nur noch so und man kann sich, wenn man verschiedene Varianten braucht, ja verschiedene Scripts machen.

Das ist jetzt glimpflich abgegangen aber man kann sich auch die SPI-Schnittstelle wegfusen, dann geht es nicht mehr so einfach.

Oder Jtag aktivieren, da hat man auch viel Spaß, wenn bestimmte Pins plötzlich spinnen.












Gruß,
Norbert



geschrieben von


Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: