title image


Smiley Re: tja ...
Hi!

Das hört sich ja nach einer richtigen Herausforderung an: wenn zwei Kreise begriffen sind geht's fast von alleine...



Neuzeichnen solcher Objekte, also keine Umsetzung einer Vorlage sondern "Neubau" für den reinen Folienschnitt ist mit eben einem Folienschneidprogramm auch eingermassen unkompliziert - verschmelzen, inline/outline, Punkt verschieben/schmelzen/subtrahieren, da gibt's vieles.



Corel halte ich für ein faszinierendes Programm, wenn es denn um Grafik/Foto/Druck, auch Internet, geht. Die eierlegende Wollmilchdingsda ist Corel aber auch nicht. Trotzdem bin ich nach wie vor an einem Austausch mit jemandem interessiert, der mit Corel plottet.



S.Dietrich kann ich aus der Erfahrung und Praxis (unter Zeitdruck) auch noch raten: pfuschen gehört zum Handwerk, so es denn nicht als Pfusch im Sinne von erkennbarer Gleichgültigkeit dem Ergebnis gegenüber auf den ersten Blick anzusehen ist. Will sagen: das Problem mit der Notwendigkeit zu verbundenen Knoten kannst mal beruhigt außer acht lassen, wenn der Plotter animiert wird, zwei nicht verbundene Knoten in welcher Ebene oder Reihenfolge auch immer an derselben Stelle des Materials anzusteuern, ist das doch ok - und wenn's nur fast-beinahe-ungefähr-in-etwa ist, gibt's auch noch handgesteurte Messer, oder ein beherztes "Zupf" beim entgittern.



Mein Angebot bei dieser Art "Grenzerfahrung" mit Corel im Einsatz für den Schneidplotter steht, nicht nur für S.Diet.

Taugliche Plotterprogramme sind ja, außer zweifelsfrei sehr speziell mithin meist auch nicht grad billig, oder, sie taugen auch für's schneiden nix. Es sei denn, man geht "halblegale" Wege - aber helfen darf man ja ;- )



*flossenwinke, willi



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: