title image


Smiley Re: Per selbst erzeugtem PWM-Signal eine Last ansteuern? Wie, mit einem Mosfet?
Also beide haben mit ihren Aussagen Recht, desshalb noch eine Ergänzung.



Worauf du achten solltest: Wie schon erwähnt, am Gate eine hohe Spannung bringen, damit der FET gut durchsteuert, also 8V wären nicht schlecht ODER einen Logic Level FET verwenden, da reichen dann auch die 5V gut.



Deine Last muß entweder floating sein, auf jeden Fall nicht mit Masse verbunden sein.



Um möglichst wenig Verluste im FET zu verbraten, sollte der Treiber für das Gate ordentlich Strom bringen können, evtl. einen FET Treiber benutzen (TSC430... heißt glaub einer). Das Gate nie floaten lassen - also keinen Open Drain Treiber benutzen, ohne daß du einen entsprechenden Widerstand einbaust.



Auf eine Freilaufdiode kannst du bei normalen Leistungsfets verzichten, die sind als parasitäre Diode schon eingebaut und auch im Datenblatt spezifiziert, z.B. beim BUZ10, 11 oder 12. (Gibt natürlich auch andere - ich kenne die schon erwähnten nicht!). Evtl. ein TO220 Gehäuse benutzen.





geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: