title image


Smiley Re: Ausgleichsmasse - wer machts?
Ist eigentlich Aufgabe des Parkettlegers - komisch, dass er sich davor "drückt"...



Aber Hausdoc hat Recht - kannste auch selber machen.

Wenn das Parkett schwimmend verlegt wird (Fertigparkett) darf es ruhig die billigste Mischung sein, weil hierbei Rissbildung und fester Verbund mit dem Unterboden nicht so wichtig sind - es geht ja nur um den Ausgleich von Beulen und Dellen.

Bekommst Du aber "richtiges" geklebtes Parkett, sollte die Masse etwas hochwertiger sein, auch ist wichtig, dass Du vorher einen Haftvermittler aufbringst. Wenn Du einen Holzfußboden ausgleichst solltest Du dafür eine spezielle Masse verwenden, die einen Anteil Glasfasern enthält und dadurch nicht reissen und aufsplittern kann wenn der Fußboden darunter arbeitet.

Und - goldene Regel: grundsätzlich den ganzen Boden ausgiessen und nicht versuchen nur kleckerweise die Dellen zu füllen, denn das wird dann nur noch hügeliger...

lieber einen Sack mehr kaufen.

Ach ja, ganz wichtig: das Zeug muss absolut trocken sein, bevor Parkett drauf kommt - lass Dich nicht davon täuschen wenn es oberflächlich trocken aussieht, es dauert im Schnitt eine Woche, biss es mindestens auf 12 % runtergetrocknet ist. Sonst kann man böse Überaschungen erleben...



viel Erfolg :-)



Mein Zuhause. Sturmflut 2007:

(an dieser Stelle ist der Strand normalerweise 200 meter breit. Heute jedoch nicht... schade, dass man den Wind nicht fotografieren kann)



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: