title image


Smiley Ich erlaube mir einmal eine Zusammenfassung
Hi!



Nachdem hier einiges verkreuzundquerlinkt wurde, und das Thema ja nicht ganz uninteressant ist, erlaube ich mir eine Zusammenfassung:



1.

Private Post hat am Arbeitsplatz nichts zu suchen. Ein solches Vorgehen kann Dir Dein Chef verbieten und Dich letztlich auch deswegen abmahnen beziehungsweise Dich wegen wiederholten Verstoßes sogar entlassen. Und wenn ich schon so ein "Bombenverhältnis" zu meinem Chef hätte, dann würde ich mein Glück auch nicht herausfordern, zumal jeder Mensch ja auch einen privaten Briefkasten oder Nachbarn hat, die er mit der Annahme betrauen, oder die ach so wichtige Sendung auch noch später selbst auf dem Postamt abholen kann.



2.

Wenn nichts desto trotz eine private Sendung am Arbeitsplatz ankommt, darf diese nur dann nicht von anderen Personen geöffnet werden, wenn unmißverständlich von der Sendung ausgeht, daß diese privat ist. "Zu Händen" oder ähnliches ist dabei nicht ausreichend, sondern lediglich die Begrifflichkeiten "privat", "persönlich", "ausschließlich" und so weiter.



3.

Wenn 2. eingehalten wird, sind wir aber automatisch wieder bei 1., da mit den entsprechenden Formulierungen eindeutig klar ist, daß die Sendung privat ist ....



4.

Fazit: Ein jeder möge doch bitten seinen eigenen Briefkasten nutzen oder Bücher in der guten, alten Buchhandlung besorgen .... ;-)



Viele Grüße!



Caric12000

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: