title image


Smiley Re: Abnehmen, irgendwie geht nicht weiter?
Hi,



vor gut einem Jahr habe ich mit dem Laufen angefangen, allerdings nicht um abzunehmen, sondern um mich mehr zu bewegen.



Am Anfang habe ich sehr schnell auch noch abgenommen und war begeistert, da haben schon 15min Laufen gereicht und ich konnte am nächsten Tag weniger 'Fett' um die Hüften entdecken.

Nach einigen Monaten hatte ich dann eine laaaange Zwangspause(bestimmt 20Wochen).

Als ich danach wieder mit dem Laufen (sehr laaangsam) begonnen hatte, da war es vorbei mit dem Abnehmen.

Es rührte sich gar nichts mehr, obwohl ich in der Zwangspause wieder etwas zugenommen hatte.



Den ganzen Winter über bin ich dann brav 30min gelaufen und habe KEINE Veränderung an meinem Körper feststellen können.



Nachdem ich dies einige Monate durchgehalten hatte habe ich beschlossen, jetzt wieder laangsam zu steigern und siehe da, ich habe wieder abgenommen.



Mittlerweile laufe ich so ca. 1Stunde und ich entdecke das gleiche Phänomen wie vor einem Jahr bei 15min Laufen --> ich nehme ab.



Meine Theorie:



Der Körper gewöhnt sich an die Belastung und stellt somit auch den Verbrauch an Energie entsprechend um.

Wenn man jetzt die Belastung nicht steigert oder ändert, dann ändert auch der Körper nichts an der Art wie er mit der Energie(die ihm zur Verfügung steht) umgeht.

Man nimmt nicht mehr so schnell ab.

Wenn also der Punkt erreicht ist, dass man nicht mehr steigern kann/will, dann bleibt einem nur noch, dass man die Essensmenge zurückschraubt, um wieder eine negative Energiebilanz zu haben, zumindest scheint das bei mir so zu sein.

Man kann dann auch zusätzlich eine andere Sportart mit einbinden(z.B. Schwimmen).



Was habe ich also gemacht?



Wegen meiner vielen Probleme mit den Beinen(beim Laufen), habe ich erst mal die Muskulatur gestärkt indem ich Bergläufe absolviert habe.

Die Strecke selber war am Anfang ca. 2km lang wobei ich einen harten Berg zu Laufen hatte. Nach und nach habe ich dann die Länge der Strecke um den Berg verlängert.

Irgendwann habe ich dann enorme Muskeln an den Waden bei mir feststellen können und nach so ca. 3Monaten(2-3Mal die Woche), habe ich wieder einen 'berglosen' Lauf gemacht von ca. 8km.

Mittlerweile laufe ich mit deutlich weniger Problemen, meine Beine halten besser durch und ich gewinne langsam den Spaß am Laufen zurück(wollte das ganze schon fast aufgeben).



Was ich aber festgestellt habe ist, dass ich während der Zeit meiner Bergläufe NICHT abgenommen habe, sondern optisch eher zugenommen habe(wegen der Muskeln ;-)).

Seit ich aber wieder 'normal' laufe, nehme ich wieder ab...tz...das scheint ein ständiges Auf und Ab zu sein bei mir...zunehmen, abnehmen, zunehmen.....



Fazit:



nicht verzagen und viele langsame aber längere Läufe machen, viel variieren.

Du kannst folgendes machen:



entweder die Schnelligkeit erhöhen ODER

die Länge der Strecke und somit die Laufzeit ODER

Bergläufe einbauen ODER

mal schnell mal langsam laufen über eine mittellange Strecken etc.



Deiner Fantasie seien hier keine Grenzen gesetzt nur beachte, dass Du nicht

alles auf einmal machst, nicht die Schnelligkeit erhöhen und gleichzeitig auch die Länge der Strecke, das könnte Deinen Körper auch überfordern und Du musst Zwangspausen einlegen und Dich wieder erholen.



Experimentiere rum und beobachte Deinen Körper, dann wirst auch Du rausbekommen, wie Deiner 'funktioniert' und wann Du abnimmst und wann Du eher wieder zunimmst oder einfach gar nichts passiert.



Sehr zu empfehlen ist ein sog. Lauftagebuch.

Schreibe auf, wann Du gelaufen bist, wie weit, wie schnell etc., vielleicht sogar, wie Du Dich dabei gefühlt hast, ob es ein guter oder ein weniger guter Lauf war und benutze dieses Lauftagebuch auch dafür um zu notieren, was Dein Gewicht gerade macht.

z.B. jeden Montag notierst Du das Gewicht und langfristig kannst Du dann Tendenzen erkennen und sehen, dass Du abnimmst, sobald Du längere Zeit ..... machst.



Aber:



Es ist auch wichtig, dass Du Dich nicht verrückt machst, dass das Abnehmen keine fixe Idee wird und Du nur noch dafür läufst und lebst.

Laufen soll in erster Linie Spaß machen und dabei gibt es noch einen netten Nebeneffekt....man nimmt ab.

Mach das Laufen nicht zu einer Sportart sondern zu einem Lebensgefühl, zu einem Teil von Dir und langfristig wirst Du dann auch wieder abnehmen. Der Körper ist halt auch kein Roboter, der 'funktioniert', sondern er unterliegt Schwankungen und verschiedensten Einflüssen, die alle zusammen mitentscheiden ob Dein Körper bereit ist, einige Pfunde abzugeben oder nicht.





Viele Grüßen

ypsilon



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: