title image


Smiley Die Wolke
Jo, hier mal ne kleine Kinoempfehlung... die heimischen Filme sollen ja auch noch im Kino gewürdigt werden... *g*

Ich komme gerade aus "Die Wolke" (Kinostart 16.3, hier bei mir in Fulda gabs heute um 19 Uhr die große Premiere und schon um 17 Uhr ne Vorstellung für Lehrer, wo ich mich mal reingeschlichen hab...)

Thema sollte eigentlich bekannt sein... basiert auf nem sehr guten Jugendbuch von Gudrun Pausewang und hat als Thema einen Super-GAU im Kernkraftwerk Grafen-Rheinefeld (Im Film Ebersberg, weiß der Geier warum die das umbenannt haben...)



Ich bin eigentlich mit gemischten Gefühlen ins Kino gegangen und hab mich schon irgendwie vor der Verfilmung "gefürchtet", da ich die leidvolle Erkenntnis hab, dass Verfilmungen meistens schlechter sind als das Buch und öfters Bockmist...

Diese Furcht hat sich bei der Wolke jetzt nicht bewahrheitet, überhaupt ist der Film meiner Meinung nach dem Buch überlegen :)



Die Story ist größtenteils gleich geblieben, es wurde sich SEHR stark am Original orientiert, nur um das ganze etwas aufzupeppen wurde noch eine Liebesgeschichte zwischen Hauptfigur Hannah und dem etwas verschwiegenem Elmar. Hier mögen vielleicht viele zurückschrecken (okay, nach diesen ganzen miesen Dreierkonstellationen in Filmen wie "Dresden" war ich auch erst mal konsterniert) aber diese Liebesgeschichte gibt dem Film irgendwie das gewisse "etwas", verdrängt jedoch niemals das ernste Thema das Super-GAUs, vielmehr knüpft sie an diesen an und dramatisiert die gesamte Geschichte noch weiter.

Ich selber bin zwar kein großer Fan von Dramen, aber "Die Wolke" (welches zweifellos in die Kategorie Drama gehört) hat mir wirklich außerordentlich gut gefallen.



Die Wolke ist ein Film, welcher davon handelt, wie die Welt der Oberstuflerin Hannah durch einen Super-GAU komplett zusammenbricht, wenn nicht gar vernichtet wird. Erst durch ihren Freund Elmar erholt sie sich wieder in einem Hamburger Lazarett und beginnt wieder Spaß am Leben zu haben.

Die Botschaft des Films ist klar: Atomkraft - Nein Danke. Das Risiko ist definitv zu groß.

Dies wird auch durch einige Szenen des Films deutlich. So werden zum Beispiel die Politiker ohne Ausnahme negativ dargestellt, was schon durch den Kommentar eines Arztes zu den Aussagen eines Politikers klar wird: Verächtlich spricht er über die Statements, AKWs hätten schon seit Jahren stillgelegt werden sollen und nicht erst nach dem Ernstfall.

Überhaupt gibt sich "Die Wolke" sehr negativ was Nuklearunfälle angeht: Es gilt die Devise "Jeder ist sich selbst am nächsten" und all die Ablehnung gegenüber dem Staat gipfelt in einem Ausspruch des Lazarettleiters: "Die Hilfsgüter sind immer noch nicht eingetroffen. Ab sofort sind wir dritte Welt."

Jedoch halten sich diese Elemente immer im Hintergrund der Geschichte um das Strahlungsopfer Hannah.



Insgesamt kann ich "Die Wolke" nur empfehlen, es ist ein gut gemachtes Drama vor einem durchaus ernstzunehmendem Hintergrund. :)
www.anisearch.de

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: