title image


Smiley Re: Hmmm....
ich habe absolutes verständnis dafür, wenn jemand hp nichts anfangen kann, es gibt genügend bücher, mit denen ich auch nichts anfangen kann. aber die bücher deshalb abzuwerten und als anspruchslos und trivial darzustellen, dafür habe ich keines.

ich bezweifle, dass man sich nach dem lesen von 100 seiten ein bild des gesamtwerkes machen kann. man möge sagen "das ist ca 1/3 des gesamten buches", man sollte aber bedenken, dass das nur ein teil des gesamtwerkes ist und man im ersten teil des buches erst mal die ganzen personen und einige hintergründe kennenlernt. wenn man von vorneherein an das buch herangeht und sagt "unsinniger niveauloser kinderquatsch" dann wird man das buch auch mit der gleichen meinung wieder aus der hand legen (ich gestehe ich war auch davon überzeugt, ich würde es nicht mögen, da ich von fantasy à la hexen und zauberer und elfen etc überhaupt nichts halte und mir schon Herr der Ringe zu fantasy-nervig war und den angeprisenen Artemis Fowl find ich grauenhaft). man muss einem buch schon eine chance geben, auf einen zu wirken (ich hab's getan und mich hat noch nie ein buch so in denn bann gezogen wie hp...und ich würde sagen ich habe schon viel quer-beet gelesen...). wenn man die story trotzdem nicht mag, ok. aber wenn man behauptet das buch sei trivial und niveaulos und leichte kost, dann hat man es nicht wirklich gelesen (oder wohl nicht zu ende gelesen oder garnicht erst mitgedacht beim lesen ;-) ). ich habe noch in keinem anderen buch solche unerwarteten wendungen erlebt, es gibt wohl keine bücherreihe zu denen es mehr theorien über die charaktere und den ausgang der serie gibt. jkr überlässt in ihren büchern eigentlich nichts dem zufall. was einem in einem buch ganz nebensächlich erscheint, bekommt später doch eine größere bedeutung. man kann eigentlich die bücher immer und immer wieder lesen, und jedesmal findet man einen neuen hinweis auf etwas, das irgendwann später in der geschichte geschieht, das man aber beim vorherigen lesen einfach nicht beachtet hat. so bekommen einge gedanken und szenen aus älteren büchern mit erkenntnissen aus neuen büchern ein ganz anderes bild.

naja, und ob ich 9 oder 10 jährigen davon erzählen würde, wie sich jemand die hand abschneidet und fast verblutet, um die wiedergeburt von voldemort zu ermöglichen, oder wie durch einen zauberspruch blut aus dem gegner spritzt, als wäre er von vielen kleinen nadeln gepiekst worden, das weiß ich nicht (denn bei so harmlosen und unschultigem zauberstab-fuchteln wie es der kleine Harry es im ersten band erlebt bleibt es in den folgebänden nämlich nicht)...



sth_Weird
Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: wo kämen wir hin; und niemand ginge um einmal nachzusehen, wohin man käme, wenn man ginge?

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: