title image


Smiley Hmmm....
Hallo wurpser,



dein Satz, wonach der Leser nach spätestens 100 Seiten erkennt, " dass es sich bei Frau Rowlings Machwerk(en) nur um triviale, flache und banale Kinderliteratur handelt.", stimmt aber doch einfach nicht! Sehr viele Leser "erkennen" das offensichtlich nicht, das wirst du nicht betreiten können oder?

Ich selbst bin kein Harry-Potter-Fan und ich kenne auch Leute, die es sehr bedauern, dass Cornelia Funke, die ihrer Meinung nach literarisch weit über J.K.Rowling stünde, nicht deren Erfolg hat.

Aber solche Erfolgsromane sind doch kein Phänomen unserer Tage und ich finde es persönlich eigentlich interessanter und ergiebiger, zu untersuchen, inwiefern sie den Nerv der Zeit bzw. so vieler Zeitgenossen treffen. Ich will gar nicht bestreiten, dass die Verfilmungen und diverse Merchandising-Artikel zur Pottermania beigetragen haben. Aber am Anfang stand der Erfolg eines Romans! Ein wirklicher, großer Erfolg bei Kindern, deren Eltern und Großeltern, darunter viele Leute, denen man weder Lesefaulheit noch Mangel an Intelligenz vorwefen kann. Kann man das wirklich einfach so mit drei abqualifizierenden Adjektiven abhaken?



Grüße, Serenity
"Wenn jeder dem anderen helfen würde, dann wäre uns allen geholfen." (Marie von Ebner-Eschenbach)

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: