title image


Smiley Re: Vergiss es...
>Kennst du die Kostenkalkulation der PIN AG?

Nein, die kennt wahrscheinlich kaum einer so richtig. (sagt einer der schon mit Tochterunternehmen vom Springer-Verlag zu tun hatte...)



>Unabhängig davon: warum sollte die PIN AG oder andere Anbieter mehr bezahlen als sie müssen?

Danke genau das war das Stichwort: müssen. Was müssen die bezahlen? Lt dem deutschen Gesetz sind die Tariflöhne die Grundlage, 20% darunter ist ungesetzlich. Müllwagenfahrer die z.B. gerade mal etwas mehr als 5 Euro /Stunde "verdienen" erhalten somit einen Lohn der sich nicht innerhalb des gesetzlich erlaubten bewegt.



müssen: Auch für Briefträger gibt es Tariflohn, die Post zahlt Tarif, wer 45% darunter liegt: Ungesetzlich.



Soll ich noch mehr Beispiele nennen? Eventuell kommt die Frage: Ja warum klagen die Mitarbeiter nicht? Weil diese dann gekündigt werden und kaum eine Chance auf Arbeit haben. Aber ich nehme mal aufgrund Deines Postings an, daß Du derartige Gehälter ja für ok empfindest. Nur möchtest Du dieses wohl nicht selbst verdienen.



müssen: Unternehmen kalkulieren doch wohl so, daß zum einen die Kosten dadurch gedeckt werden und sogar noch ein Gewinn übrig bleibt. Warum aber ist es das alleinige Recht eines Unternehmes, zumindest einmal Kostendeckend zu arbeiten? Warum darf der Arbeitnehmer das nicht auch noch? Warum eigentlich sollte es nicht ok sein, daß der Arbeitnehmer zumindest so viel verdient, daß er sein Leben damit gestalten kann? Und es sicherlich nicht die Aufgabe eines Staates, auch noch für das Gehalt eines Arbeitnehmers noch was draufzusetzen.





müssen: Löhne sind nicht nur ein Kostenfaktor, sondern vor allem auch eine Sache der Volkswirtschaft. Leider vergessen das die "BWL-Heinis" immer wieder.





>Der Patriotismus hört spätestens beim Preisschild auf.

Stimmt, denn für viele Firmen sind die Gehälter nichts anderes als ein Kostenfaktor, ein Preisschild. Ist der Preis zu hoch: ins Ausland verlagern.



Und ehrlich gesagt: Immer die gleichen Aussagen daß die Leute nur noch Ausländische Produkte kaufen sind irgendwie auch Mist. Wie sonst schafft man es in Deutschland Exportweltmeister zu sein? Wie sonst schafft man eine derart positive Bilanz von Ein- und Ausfuhr?. Kleiner Tipp: Das nennt sich Globalisierung! Solltest Dich mal dazu informieren. Firmen nutzen das gerne, um z.B. Arbeitsplätze abzubauen, Gehälter zu kürzen usw.



In vielen Bereichen sehe ich es übrigen nicht immer so, daß die Ausländischen Produkte besser oder billiger sind.





Manch einem mag es nicht auffallen: Aber gerade im Niedriglohnbereich fallen die Stundensätze, und die Frage ist wie weit das geht. Ab wann wäre eigentlich Deine "Akzeptanz-Schmerzgrenze" erreicht? Bei 3 Euro pro Tag wie bei einem Chinesen?



Wenn ich als Selbständiger ein Produkt verkaufe möchte ich meine Kosten und ein Gewinn haben der mein Leben sichert als Preis einnehmen. Genau das soll man auch dem Arbeitnehmer zugestehen. Ich verlange ja nicht, daß die Leute jetzt plötzlich Managergehälter erhalten sollten. Aber zumindest im Rechtlichen Rahmen und soviel daß die Leute Ihr Leben selbst und ohne Staatlichen Zuschuss gestalten können.



Eventuell findest Du das unlogisch, weil solange die Firmen Arbeitsplätze schaffen ist alles gut. Gegebenenfalls soll der Staat halt dem Arbeitnehmer was zuzahlen. Nur seit wann ist es die Aufgabe des Staates, dem Arbeitnehmer auch noch das Gehalt zu bezahlen? Wer zahlt dann dem Staat den Zuschuss? Die Firmen? Dann verlagern die gleich ins Ausland, nein, die wollen sogar noch Steuersenkungen. Und es entspricht auch nicht den Gesetzen des Wirschaftens. Denn die Unternehmen möchten ja auch, daß sich der Staat aus der Wirtschaft so weit als möglich (bzw. immer mehr) raushält.





Du bemängelst ausserdem daß viele Leute einfach alles billig einkaufen. Du solltest Dir viele Produkte mal genau ansehen, früher stand da "Made in Germany", heute findet man das kaum noch. Da kauft man sich einen VW und denkt: Hey, Deutsches Auto, Deutsche Arbeitsplätze. Nur wurde der Wagen blöderweise in Spanien gebaut. Oder der tolle Marken-Sportschuh, gebaut in China oder sonstwo. Oder der Fußball, wird der immer noch von Kinder produziert?





Ich kaufe z.B. Kakao gerne nicht irgendeinen sondern einen wie z.B. von FairTrade. Denn bei derartigen Organisationen erhalten die Bauern so viel daß die auch davon leben können.



In vielen Europäischen Ländern gibt es einen Mindestlohn. Und dort funktioniert das, seltsamerweise sogar ohne Staatlichen Zuschuss. Es gibt hier in Deutschland Firmen, bei der nur der Chef mehr als der Mindestlohn wie in manchen Ländern erhält. Ist das Fair?



Wie schon gesagt: Es soll jetzt nicht jeder ein Managergehalt erhalte, sondern einfach eine faire Bezahlung. Und etwas mehr als 5/Stunde für Briefe austragen oder Müll einsammeln ist sicherlich nicht fair. War schon selbst Austräger, 10 Stunden Tage waren da normal. Und für 5,xx Müll einsammeln? Das macht Freude, es stinkt, es ist laut, kalt im Winter, Heiss im Sommer, 20-50 Überstunden pro Monat nicht ungewöhnlich.



Ich sehe es durchaus kritisch, daß ein Fließbandarbeiter bei VW für 28 Stunden Arbeit rund 2.600 Euro + irgendwelche Zuschläge erhält. Während ein anderer für ein derartiges Gehalt über 4 Monate arbeiten muss für fast die doppelte Wochenarbeitszeit. Denn: 2.600 durch 5,86 Euro Stundenlohn sind gleich 443,68 Stunden um 2.600 Euro zu erhalten. Sag das mal einem VW-Mitarbeiter daß der in Zukunft so viel arbeiten soll für sein Gehalt.



Und ja: Auch Firmen sollen Ihre Gewinne machen (schliesslich möchte auch ich als Selbständiger Gewinn machen), aber wenn ich jemanden einstellen möchte, dann bezahle ich diesem soviel daß der davon leben kann. Und ich bin wohl auch einer vom alten Schrot und Korn: Nur ein zufriedener Mitarbeiter ist ein guter Mitarbeiter.





Fast witzig: PIN AG, da hängt doch auch Axel Springer dahinter, ist das nicht jener Verlag, der die Bild-Zeitung herausbringt? Hm, ob die schon mal über Niedriglöhne berichtet haben?







Und zuletzt nochmals der Hinweis, das auch von umwelt so korrekt aufgefasst wurde: Nicht nur bis zum Werktor denken. Sondern auch mal an die Volkswirtschaft denken. Und das heisst nicht nur daß Firmen Gewinne machen sollen, sondern auch die Leute genug verdienen sollen. Oder???

Die Würde des Menschen ist unantastbar!?


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: