title image


Smiley Re: Elektrosmogische Frage
Gleich vorweg: Ich möchte jetzt nicht behaupten, dass E-Smog gar nichts tut, aber hierzu fällt mir direkt mein letzter Kontakt zu so nem "Wunderheiler" (naja, nicht ganz, aber hat sich so benommen) ein.





Als ich vor einiger Zeit einmal auf einer Ausstellung unterwegs war, war dort ein Stand, an dem man seine Strahlenbelastung messen lassen konnte. Es wurde damit geworben, dass auch das Wohnhaus ausgemessen und auch dementsprechend abgeschirmt werden könne(es ging auch um Erdstrahlen).



Als ich dann aus purer Neugier auf den Mann zugegangen bin, und interesse an einer solchen Messung zeigte, meinte er nur, er sehe mir an, dass ich fit und unbelastet sei. Erst nachdem ich eine Weile mit ihm darüber geredet habe, erklärte er sich dann bereit, es zu machen.



Also begann er mit einem (altmodisch anmutenden) Messgerät an bestimmten Stellen der Hand zu messen, davor die Stellen zu befeuchten, und die Ergebnisse in ein Blatt einzutragen. Als unwissender würde ich behaupten, da war nur ein Ohmmeter drin ;).



Das verblüffende Ergebnis: Absolut keine Strahlenbelastung...



Als ich dem guten Mann dann eine Skizze meines Zimmers aufzeichnete (Telefon am Bett, 2 Steckdosen direkt am Bett, Radiowecker vor dem Bett, Laptop mit netzteil liegt auch oft daneben, das Handy aufm Nachttisch und eine Wasserader, die direkt längs unter meinem Bett hindurchführt) schaute er mich mit großen Augen an, und meinte dann nur noch: "Naja, viele Leute bemerken das nicht, aber es kann auch sein, dass sie es erst mit 30 bemerken werden."



Also lasst euch von denen net verunsichern, aber wie gesagt, es muss ja nicht sein ;)

Ich ordne mittlerweile die Geräte auch so gut es geht so an, dass nicht alles unterm, um und neben dem Bett herumliegt, obwohl ich mir da nicht wirklich sorgen mache.



Gruß

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: