title image


Smiley PMFJI
Hallo Reinhard,



ich wage da eine Einrede :-)



Vorab: Ich bin d'accord, daß 1:1-beziehungen oft unnötig sind und sich oft durch ein Zusatzfeld in der verbleibenden Tabelle ersetzen lassen.



Aber:



1:1-Beziehungen benötigen, wenn sie denn entstehen und verwendet werden sollen, natürlich auf beiden Seiten einen Primärschlüssel, denn die verhindern ja gerade, daß die Werte mehrfach auftauchen. Bei 1:1-Beziehungen gibt es dennoch, wie in 1:n, einen "Master" und einen "Detail"-Part, d.h. eine der beiden Tabellen bildet den Wertevorrat, der die zulässigen Werte der anderen Tabelle beschränkt. In einer 1:n-Beziehung ist das direkt einsichtig, da den n-Teil ohnehin kein Key ist. In einer 1:1-Beziehung wird die Master-Tabelle dadurch festgelegt, daß auf ihr das Ziehen der Beziehungslinie beginnt bzw. daß sie im Dialog "Beziehungen bearbeiten" links steht. Die Detailtabelle ist dann die andere Tabelle. Bei 1:1-beziehungen ist also die "Richtung" wichtig, das ist bei 1:n-Beziehungen anders bzw. ist dort kaum falsch zu machen.



Zum Vergleich ein Bildchen.



HTH

Martin
Atrus2711 ät gmx punkt net
Meine Beiträge zu MS Office betreffen stets Version 2000,
wenn nicht anders angegeben.




geschrieben von


Anhang
Bild 10076 zu Artikel 487954

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: