title image


Smiley Jetzt bist du reif für die GUI-Programmierung
Deine C++-Kenntnisse kannst du dabei ja vertiefen (z.B. mit dem Standardwerk von Stroustrup [didaktisch eine Katastrophe, zur Vertiefung und Nachschlagen hervorragend]).



Das Problem mit der GUI-Programmierung ist: du mußt vorher eigentlich schon wissen, für welche der vielen Möglichkeiten du dich entscheidest (und diese Entscheidung ist folgenschwer), gleichzeitig aber hast du kaum das Wissen und die Erfahrung, um diese Entscheidung von Anfang an richtig zu treffen.



Hier ein kleiner Überblick üer die wichtigsten GUI-Librarys:



a) reine, allgemein zugängliche Windows-Programmierung auf unterer Ebene:

- WinAPI (eine Library von weit über 1000 C-Funktionen)



b) firmenspezifische Windows-Libraries für C++

- Microsoft MFC

- Borland VCL

- MS .NET (kann man auch in C++ programmieren)



c) Open-Source-Libraries für Windows und Linux

- QT (für Linux OpenSource, für Windows nur sehr eingeschränkt frei; Lizenz: ca. 1200 € (C++)

- wxWidgets (C++)

- GTK+ (C-Library)



Gibt noch mehrere kleinere, die aber nur geringe Bedeutung haben.



Wie schon ch.mar an anderer Stelle bezüglich VCL hingewiesen hat: es gibt eigentlich nicht so sehr ein "die ist gut, und die ist schlecht", sondern jede hat ihre Vorzüge und Nachteile.



Das entscheidende Kriterium sollte sein: was will ich programmieren, und welche Library ist dafür am geeignetsten?



Ist dir z.B. wichtig, sowohl Linux als auch Windows zu beackern, brauchst du es mit WinAPI und MFC gar nicht erst versuchen. Bei VCL bin ich nicht sicher, ob Borland die inzwischen auf Linux portiert hat.



Bist du der Meinung: Linux bringt es nicht, dann brauchst du dich um wxWidgets und GTK+ eigentlich nicht zu kümmern.



Microsoft schwört seine Anhänger auf .NET ein. Bindet aber an diese Plattform.



Meine Entscheidung war WinAPI, weil ich mich auf (ausgefallene) Grafikprogramme spezialisiert habe und dazu die grundlegenden Funktionen direkt benutzen will. Ein kleiner weiterer Vorteil: für die WinAPI gibt es kostenlose C++-Compiler. Für MFC und VCL mußt du dir die teuren Firmen-Compiler zulegen.



Wer Ein- und Ausgabefenster für Datenbankprogramme schreiben will, wäre damit aber weniger gut bedient. Dafür eignen sich MFC, VCL, QT, .NET besser.



Willst du mal als Programmierer angestellt werden, solltest du dich nach dem richten, was MS befiehlt äh ... empfiehlt, also .NET (aber evt. mit C#, um Java die Stirn zu bieten).



Ganz schön verwirrend, oder?!



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: