title image


Smiley Re: TFT im Master/Slave-Netzbetrieb unbedenklich?
Hallo Floh,



eigentlich ärgerlich, dass über die Stromversorgung in den Manuals der meisten PC-Hardwarekomponenten nichts zu Ein- bzw. Ausschalt-Ritualen steht!



Nach knapp 2 Jahren (= gottlob noch innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist) begann vergangene Woche mein vielgeliebter BenQ 17"-TFT FP767-12 beim ersten Hochfahren des Rechners mit einem "Paukenschlag", nämlich ständigem Ein- und Ausschalten des Displays.

Da er auch an zwei anderen Rechnern mit ganz verschiedenen Grafikkarten herumpulste, hieß es "ab zum Planeten und nach China" (oder so), um in ca. 3...4 Wochen repariert oder getauscht wieder zurückzukehren.



Als Ersatz habe ich mir so lange einen 19"-TFT 93V von SAMTRON hingestellt und bin insofern getröstet und auch damit sehr zufrieden. Das An- und Abschalten von PC, Monitor und Audioanlage per Schaltverteiler (nicht Master/Slave) habe ich allerdings beibehalten, eben darum, weil auch ich nicht weiß, wie sich Ein-/Ausschaltströme der diversen Schaltmöglichkeiten auf die Geräteelektrik/-elektronik auswirken.

Grüße aus Tübingen RoM

"In zweifelhaften Fällen entscheide man sich für das Richtige."

Karl Kraus war einer der bedeutendsten österreichischen Schriftsteller des beginnenden 20. Jahrhunderts. *28.04.1874 in Jièín (Böhmen), heute Tschechische Republik +12.06.1936 in Wien, Österreich



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: