title image


Smiley Re: Warum ist das Briefporto so teuer?
Das Monopol der Post sollte laut RegTP auch für einen bestimmten Zeitraum nach der Privatisierung bestehen bleiben, weil die Briefzustellung nicht in allen Teilen Deutschlands auch rentabel ist (wie z.B. in den Städten). Alternative Anbieter wie die PIN AG können ihre Leistungen nur in bestimmten Städten anbieten in denen es sich eben für diese Unternehmen lohnt. Allerdings gibt es hierfür bestimmte Auflagen.



Wenn die Zusteller der PIN AG 5,86 € pro Stunde bekommen, dann ist das immer noch besser, als wenn sie arbeitslos sind. Wenn die Kostenkalkulation der PIN AG bei höheren Arbeitsentgelten möglicherweise nicht funktioniert, dann wird ein solcher Anbieter bei Münteferingschen Mindestlohnforderungen von 7,50 € eben gar nichts machen. Das sind simpelste statische Überlegungen, die wenig mit der dynamischen Realität zu tun haben (vgl. falsche Kalkulation bei der Abgabenerhöhung bei Minijobs). Es gibt dann erst gar keine Arbeitsplätze, weil es sich nicht lohnt. Ich würde auch kein Unternehmen gründen, wenn meine Eigenkapitalrendite schon von Anfang an bei ein paar wenigen Prozent liegt und ich bei der kleinsten Änderung des Wettbewerbsumfeldes in die roten Zahlen rutsche. Der Aufbau eines Unternehmens ist risikoreich genug und das unternehmerische Risiko das man eingeht lohnt sich dann eben nicht.



Einen Arbeitslosen durch den Staat voll zu finanzieren ist immer noch teurer als einem Niedriglohnarbeiter einen Lohnzuschuß zu zahlen. Etwaige weitere Probleme der Arbeitslosigkeit wie evtl. psychische Auswirkungen oder der Verlust von Humankapital gar nicht eingerechnet.



tom.com


tempora mutantur et nos mutamur in illis

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: