title image


Smiley Finde ich auch
"Doch ich habe es mir anders überlegt. Eigentlich tust du mir leid. Du scheinst ein sehr einsamer Mensch zu sein."

interessante theorie, durch nichts belegt. eine frau (seit 15 jahren), 4 kinder. hier ist immer was los :-)

Interessant in diesem zusammenhang deine beschwerde "Denn wie kann jemand Mutmaßungen über jemanden aufstellen, wenn man den Menschen gar nicht kennt. Gerade das finde ich doch sehr Oberflächlich."



zupf mal ein wenig am eigenen näschen...



"Der Name, wie “ ramses90“ bemerkt hat, passt wirklich. Nur den hast du dir nicht ausgesucht, der ist dir verliehen worden."

mir scheint fast, ihr hängt euch wirklich an meinem nick auf.



"Denn wie kann jemand Mutmaßungen über jemanden aufstellen, wenn man den Menschen gar nicht kennt. Gerade das finde ich doch sehr Oberflächlich."

wörtlich dazu gestern von mir: "kenn ich nicht, weiss ich nicht, glaube ich aber nicht" einfach mal lesen, was da steht. ausdrücklich: KENN ICH NICHT, WEISS ICH NICHT, warum ziehst du dir den schuh an?



"Nun zu meinem sozialen Einsatz. Mein soziales Engagement habe ich auch nicht erst seit dem Tsunami. Schon seid langem habe ich eine Patenschaft für ein Kind in Ruanda. Nicht nur das, ich weiß auch vieles über das Kind. Ich spende nicht nur, wenn irgendwo in der Welt eine Katastrophe passiert, um mein “Gewissen“ zu beruhigen.

Es gibt viele Gründe dafür, sich ein Tier ins Haus zu holen. Tiere bringen Freude. Wir Tierfreunde übernehmen Verantwortung für die nächsten 10 - 15 Jahre, ja vielleicht noch länger, für das Wohlergehen unserer Tiere. Sie schenken Wärme und Zuneigung und führen zu neuen Kontakten mit anderen Menschen. Die meisten Kinder fühlen sich zu Tieren hingezogen. Mit der Freundschaft zum eigenen Tier wächst auch die Bereitschaft, unsere Mitlebewesen (Mensch und Tier) zu achten und zu schützen. Der vom Menschen organisierte Freizeitrahmen lässt für Kinder häufig nicht genügend Raum für eine freie Entwicklung, wie die Natur ihn bieten kann. In der Auseinandersetzung mit der Natur und den Tieren können Kinder leichter lernen, sich selbst und ihre eigenen Grenzen kennen zu lernen. Mensch und Tier, ist nicht unbedingt ein Nachteil. Zum einen vertieft sich unser Verständnis, wie wir zu dem geworden sind, was wir heute sind. Zum zweiten lernen wir mehr über uns selbst, und zum dritten stellen sich neue Fragen, was Bewusstsein, Sprache oder Moral eigentlich genau sind. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Tiere sind nun einmal sozialer Ersatz im Alter, bei Einsamkeit, nach erlebten Enttäuschungen mit Menschen, bei fehlenden Sozialkontakten."



und, wer widerspricht dem? ich nicht. ich hab nur ein problem mit katzenkacke in meinem garten und mit übertriebener "tierliebe". ich finde es weder artgerecht noch tierlieb, sein gesamtes dasein auf ein tier zu konzentrieren und zu meinen, dieses als mitmensch-ersatz verwöhnen zu müssen, zur not bis zur fettleibigkeit und bewegungsunfähigkeit, macht mal die augen auf und schaut euch um.



"Ich gebe dir auch einmal den Rat dir ein Tier anzuschaffen. Das täte dir sicherlich auch gut."



bin gerade dabei,zu etlichem kleingetier kommt ein hund :-)



"Trotz allem werde ich weiterhin an das gute im Menschen glauben. Wie langweilig wäre das Leben ohne solche Typen."



mach das, kein schlechter vorsatz.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: