title image


Smiley Dresden: der Westen liegt in Schutt und Asche und im Osten wird getanzt!?
Hallo,



überwiegend sind hier wohl jüngere Spotlighter unterwegs, die darüber gar nichts oder nur wenig wissen, das vermute ich zumindest. Was mich nun interessiert ist im Titel geschrieben.



Unabhängig von der Bewertung des Films, war das wirklich so, kann das jemand durch die Eltern oder sogar Großeltern in Erfahrung bringen, die evtl. sogar in Dresden oder Umgebung gelebt haben?



Am 8. Mai 45 war in Europa der Krieg zu Ende und nur weniger als drei Monate vorher feierte man in Dresden noch „normal“ Verlobung. Klar, das war nur im Film so, aber entsprach dieses ansonsten auch normale Leben, wie im Film gezeigt (Cafebesuch etc.), der damaligen Situation? Sicherlich war der bereits zerbombte Westen relativ weit weg und die Kommunikation war natürlich nicht so wie heute; oder aber, wurde der Krieg dort bewusst so sehr verdrängt?



Toll, wenn ihr entsprechende Antworten hättet.



Danke bereits und Gruß

Jürgen
Macht die Augen auf und träumt! Ernst Kreuder

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: