title image


Smiley Re: OT: Verschuldung der öffentlichen Haushalte - Auswege??
Bei der Verwaltung unserer Stadt sieht es auch so aus: die einen müssen sich doppelt schlagen, die anderen zählen die Blätter an den Zimmerpflanzen. Allerdings nicht unbedingt immer in der gleichen Rollenverteilung, denn es gibt viele Aufgaben, die unregelmäßig oder sogar nur einmal jährlich anfallen (z.B. versenden von Grundsteuerbescheiden oder Erfassung von Anmeldungen in Kindergärten und Schulen). Als Lösung haben wir versucht, ein Personalmanagement einzuführen, bei dem einzelne Beamte in einen Personalpool wandern und dort eingesetzt werden, wo gerade viel Arbeit ist. Ergebnis: die Verwaltung hat einen Riesenaufstand gemacht, weil die Tätigkeiten in den Ämtern derart hoch qualifiziert seien, dass man beispielsweise für die Bearbeitung der Elternfragebögen zum Kindergartenbeitrag (nach Einkommen gestaffelt) eine Ausbildung braucht (deswegen liegen die teilweise schon seit 3 Jahren rum, ohne dass die Beiträge kassiert werden! Aber als Nothaushaltsgemeinde schwimmt man ja im Geld). Leider haben sowohl CDU als auch SPD dagegen gestimmt (die haben ja genug ihrer Parteifreunde in den Ämtern sitzen) und damit war die Geschichte erst mal wieder geplatzt.

Wenn ich dürfte, wie ich wollte, könnte ich jetzt noch ganz andere Geschichten erzählen...
Der Treffpunkt im Internet
--------------------------------------
Die BRD ist wahrscheinlich das einzige Land der Erde, das zum Zwecke des Bürokratieabbaus erst mal eine Behörde gründet.


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: