title image


Smiley Re: "Dresden". Kleine Frage zum Ende...
Hi,



Warum die Krankenschwester wirklich wegläuft bleibt wohl auf immerdar in den grauen Zellen des Drehbuchautors verborgen. Vielleicht fühlte sie sich betrogen? Nachdem sie, um Haaresbreite der Exekution entgangen, sich ihm, im Festen Glauben er sei ein Spion, in einem stinkenden mit verletzten stöhnenden Männern vollgestopften Krankensaal hingegeben hat, ist sie nun wohl beleidigt dass er eben kein Spion, sondern "nur" Bomberpilot ist. (hey, wie im richtigen Leben! ;-))



Übrigens wusste sie das er Engländer ist, und das nicht aufgrund seiner Aussage sondern weils im Drehbuch stand. Die Szene in dem er mit dem Jungen spricht ist. m.E. nach einfach falsch synchronisiert. (Wenn er akzentfrei deutsch sprechen kann, hätte er es nicht schon viel früher tun können? Englisch kann er aber auch nicht gesprochen haben, sonst hätte ihn der Junge ja nicht verstanden... Hat hiefür irgendjemand eine plausible Erklärung?



Ich finde die ganze Geschichte so unglaublich schlecht (Weil unglaubwürdig und überzogen) das ich mich schon wieder frage wie so viele Menschen gleichzeitig an so einem Film arbeiten können ohne das einem dabei auffällt wie abwegig und unlogisch die erzählte Handlung eigentlich ist...





geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: