title image


Smiley Re: OT: Verschuldung der öffentlichen Haushalte - Auswege??
Erstmal Beamtenpensionen und das gesamte Beamtentum abschaffen und die Struktur verschlanken und effektiver machen!

Denn da wurde bisher Nullkomanichts in die Rentenkasse einbezahlt, aber wir haben nen Riesenwasserkopf, der uns verwaltet und erlassen immer mehr überflüssige Vorschriften, die nichtmal mehr Fachleute vom Amt blicken, nur damit dieser Wasserkopf immer grösser werden kann.

Diese Pensionen z.B.sind mit in den öffentlichen Geldern enthalten und dafür wird mit der Löwenanteil aufgewendet.

Ich bin der Meinung dass ein Beamter genauso in die Rentenkasse einzahlen soll, wie jeder andere der arbeitet auch.

Von anderen Sozialleistungen wie Krankenkasse oder Solibeitrag ect.mal ganz abgesehen!

Auch bin ich dafür, dass gewisse Vergünstigungen, die den Steuerzahler für eine prozentuall gesehen kleine Gruppe, sehr viel Geld kostet, abgeschafft werden.

Allerdings bin ich auch dafür, dass man Beamte dann auch angemessen bezahlt, die kleinen etwas mehr, die grossen etwas weniger.

Eigentlich gehört das Beamtentum total abgeschafft und gewisse Ämter geführt wie ne Firma, dann wäre einiges was da an Amtschimmel wiehert und vor sich hin träumt, wesentlich schneller und vor allem Effektiver erledigt.

Gibt ja Ämter, da sitzen Leute, die wissen nicht wo ihnen der Kopf steht, so viel Arbeit haben die.

Und in anderen Ämtern kümmern sich gleich 4 Beamte um die gleiche Sache und können dass auch noch in aller Ruhe tun, denn denen sitzt keine anwachsende Antragsflut oder sowas in der Art im Genick.

Hier gehört personell umstruckturiert, zur Entlastung anderer Ämter, die an Personalmangel leiden.

Was Beamtenpensionen angeht, da muss ich mit unserer Bundeskanzlerin nen Vorwurf machen, denn sie bzw.ihre Fraktion Blockt dementsprechende Vorschläge im Bundestag einfach ab, dass kommt nichtmal zur Debatte!

Sprich, es ist kein Wille da, da irgendwas zu ändern, ergo wird da in kommender Zeit auch nichts passieren, es bleibt beim Alten Zopf und die Ausgaben werden die kommenden Jahre noch weiter anwachsen.

So dass der Posten "Pensionen" in den öffentlichen Geldern, dank gewisser Erhöhungen noch weiter steigen wird, so dass einige Kommunen bald nahezu alle Öffentlichen Gelder dafür aufwenden muss und unfähig sind andere öffentlichen projekte zu bezahlen.

Somit bleiben für andere Projekte keine Gelder übrig, die reichen würden auch nur ein Projekt vollständig durchzuziehen.

Und dass ist Fakt, wie schon x-mal in diversen Medien bemängelt wurde, vom Spiegel bis zur seriösen Tagezeitung oder Politjournnal eines öffentlich Rechtlichen TV-Senders.

Wir steuern sogesehen grad "Sehenden Auges" in die Pleite und den Öffentlichen Bankrott!



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: