title image


Smiley Sehr dusseliger Artikel...
a) Was haben meine eMails mit einer Suche bei google zu tun? Im Buch wird nicht getrennt, was der Unterschied zwischen einem gMailaccount und der Websuche ist.



b) Anonym surfen "mit Software" geht nicht so einfach. Hier wird wieder der Industrie, die irgendwelche lustigen Tools verkaufen will regelrecht in die Hände gespielt. Nur wenn der Proxy in jwd liegt, keine Protokolle führt, kann man ev. anonym surfen.



c) google erhält keine Daten "von mir", sondern von meiner zurzeit vorhandenen IP-Adresse. Eine Verknüpfung von dieser mit meiner Person dürfte schwierig sein (Ausnahme ich habe gMail, gDesktop u.a. anderes am werkeln). Die genannten Alternative müssen auch ihre Logfiles sichern, sofern sie hier in D Server stehen haben. Zumal ist google eine Suchmaschine. Die anderen betreiben diesen Service nicht. Vielmehr nutzen diese die vorhanden Suchmaschinen und leiten ein Request an viele weiter. Also auch ein ganz anderes Konzept.



d) ist es zumindestens hier in D ein ganz normaler Vorgang, dass jeder der einen Server nach dem TKG betreibt auch Logfiles und Protokolle erstellen MUSS, damit eben auch die Judikative darauf zugreifen kann.

Das betrifft hier in D beipeilsweise betriebene Suchmaschinen und eMailanbieter und ISP's (und nicht nur in D)



Wenn ich natürlich freiwillig Desktopsuche und gMail und gSonstewas nutze, meine Daten alle auf Internservern lagere oder bekanntgebe, dann darf ich mich auch nicht wundern.



Alles in allem viel Wind um nicht's, um ein fragwürdiges Buch zu promoten.




geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: