title image


Smiley Sehe ich auch so
Da würde ich im schlagartig einen Strick draus drehen.



"Wie - Du willst ins Kino (o.ä.)? Nix da, ab an die Bücher, nicht ablenken lassen". Wenn er antwortet, dass er alles schon kann: "Dann kannst Du ja erstmal den Müll runterbringen" (o.ä.). Während der Zeit der Erledigung schaue ich mir die Schul-Bücher an und stelle ihm ein paar gezielte Fragen. Beantwortet er sie nicht zufriedenstellend: "ab an die Bücher". Das ein paar Tage durchziehen und er wird wesentlich offener für kleinere Erledigungen sein.



Das funktioniert - zumindest bei unseren beiden - die sind allerdings schon in jungen Jahren so erzogen worden (und ich hab IMMER was gefunden, was nicht geklappt hat - man könnte sagen, ich bin da ziemlich fies). Probleme mit nicht erledigten Aufgaben o.ä. halten sich weitgehend im Rahmen - der Grosse fängt wieder etwas an die Grenzen auszuloten (Pubertät) - muss man hart bleiben, auch wenn es manchmal schwer ist.



Bei einem 18-jährigen wird es aber wohl schwer werden. Änderungen zum "Negativen" sind immer schwer durchzusetzen.

Die EDV hilft uns bei Problemen, die wir ohne sie nicht hätten - gilt aber auch für Frauen, Autos ...! Möchte auf nix davon verzichten ;-) Grüße Marcel



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: