title image


Smiley Re: Hossa..scheint ja ein ganz heikles Thema zu sein...
nein lass dich nicht verunsichern ! Viele der Postings sind davon ausgegangen, dass der Verteiler im Keller auch den Zähler dafür beinhaltet, und deswegen Energieversorgerseitig zu betrachten ist. Du willst ja eigentlich lediglich so eine Art Stockwerksverteiler für ein Einfamilienhaus nur halt im Keller.





Allerdinsg wirst bei einer 32A Steckdose trotzdem Probleme mit der Selektivität zwischen der "trägen" Schmelzsicherung und den "flinken" Automaten haben.



Allerdings kann ich mir in einem Keller keine Anwendung vorstellen , wo man eine 32A Steckdose benötigt (ausser du feierst Disco-ähnliche Feten im Keller mit einer 50.000W Musikanlage :-)



Falls eine normale 16A Drehstromsteckdose reicht (da bin ich mir ziemlich sicher).

25A Neozedblock -> FI (40A Schaltvermögen) -> mit einem 5x6mm² Kabel in den Keller -> Aufputz Subverteiler mit 13A (1pol+N) Leitungschutzschalter für die Lichtkreise und 16A (3pol+N) für die Drehstromsteckdose.

(bei einer 25A Absicherung und Installtionsart B2 (Mantelleitung auf Putz in einem Installtionsrohr) würde auch 5x4mm² reichen, aber mit 6mm² bist auf der sicheren Seite)






Fuchsi

Alkohol ist keine Antwort, aber man vergisst beim Trinken die Frage !

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: