title image


Smiley Re: Kein Netzwerkzugriff nach Virenbefall
> ...gebe aber zu bedenken, dass für SP2 auch ständig Patches veröffentlich werden.



Logisch. Denn das SP2 ist ja auch in erster Linie eine Zusammenfassung aller Patches etc., die zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbar waren. Da deswegen aber noch lange nicht alle Fehler in XP behoben werden, tauchen natürlich trotzdem immer wieder neue Sachen auf, für die es dann ggf. Patches etc. gibt. Irgendwann, AFAIK wohl nächstes Jahr, wird es dann ein SP3 geben.



Zu Anfang kann man jeweils auch noch ohne das aktuellste SP arbeiten. Inzwischen ist es aber so, dass das SP2 als Voraussetzung gilt, um wirklich alle Updates zu bekommen.



> ich kann mit dem kompromittierten Rechner auf die beiden Anderen über die Freigaben zugreifen, nur umgekehrt nicht.



Ergo kann die Malware, die den kompromittierten Rechner bevölkert die beiden anderen auch befallen...



> ...und es nicht glauben wollte, dass mich eine(r) austrickst.



Wie in dem MS-Technet-Artikel erläutert wird, ist ein wesentlicher Aspekt der, dass man nie mit Sicherheit weiss, was die Malware alles angestellt hat. Bzw. nicht ohne eingehende forensische Analyse. Weiterhin weiss man auch nie, ob wirklich nur diese eine Malware auf dem Rechner ist oder nicht auch noch weitere, die halt nur nicht auffällt bzw. gefunden wird. Wenn eine Malware auf den Rechner gelangt ist und ausgeführt wurde, hat das Sicherheitskonzept, das solches verhindern soll, ja mindestens einmal versagt. Woher weiss man, dass das nicht bereits mehrmals geschehen ist?
CU
Caleb




Wie man Fragen richtig stellt


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: