title image


Smiley Bergkeller verfüllen. Wie?
Ich habe ein Grundstück geerbt mit einem Bergkeller. Ich kann nichts damit anfangen und es besteht in unserer Gegend auch keinerlei Nachfrage nach Bergkellern. Die Rückwand des Kellers ist bereits eingefallen, das Gewölbe hält noch. Irgendwann wird das Ganze zusammenbrechen. Dann entsteht an der Oberfläche ein großer Krater, Bäume stürzen möglicherweise um, das ist zu gefährlich und muss verhindert werden.



Wie könnte man den Keller mit Sand oder Kies auffüllen?



Ein Stück weit könnte man mit Förderbändern arbeiten. Ist aber ein ziemlicher Aufwand, diese die Treppe hinunter aufzubauen. Jetzt habe ich an eine Betonpumpe gedacht. Könnte man damit ein Sand-Wasser-Gemisch in den Keller pumpen und damit den Hohlraum füllen? Der Boden ist sandig, das Wasser würde wohl mit der Zeit versickern.Erstmal durch den Eingang, zum Schluss dann durch den Luftschacht. Was leistet so eine Betonpumpe, der Keller hat doch einige hundert Kubikmeter (genaue Maße sind nicht bekannt). Ganz voll kriegt man den Keller damit wohl nicht, aber es bleibt dann nicht mehr so viel Volumen, das einstürzen kann. Kann die Fertigbetonfirma auch ein Sand-Wasser-Gemisch liefern?



Der Keller sieht so aus: Er ist in einen sandigen Hang eingebaut. Vom Tor aus geht es erstmal 2 Meter waagerecht, dann 10-15 Stufen abwärts. Unten ist dann ein mit Ziegelsteinen gemauertes Gewölbe, von dem noch ein Seitengewölbe abzweigt. Grundfläche (geschätzt) vielleicht so 2-3 PKW-Garagen, aber ziemlich hoch. Ich war schon viele Jahre nicht mehr unten und ohne Schutzhelm gehe ich da auch nicht mehr runter.



Hat jemand eine Idee? Geht das mit einer Betonpumpe, oder gibt es etwas einfacheres? Nur Sand oder nur Kies verteilt sich halt nicht so gut, wie Sand+Wasser=Schlamm. Sonst könnte man einfach eine Rutsche bauen.





geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: