title image


Smiley Re: Da hast Du recht !
Mit "mir-zulegen" meinte ich eigentlich nur, dass ich solche Züchtungen nicht unterstützen würde indem ich dort einen Hund kaufe. Aus einem Notfall heraus (zB aus dem Tierheim), würde ich so ein Tier natürlich auch eventuell aufnehmen.



Der Begriff Tierliebe ist tatsächlich sehr weitläufig. Ich denke man kann nicht pauschalisieren, was Tierliebe bedeutet. Es kommt immer darauf an, aus welcher Sichtweise man das betrachtet und welche Einstellung man dazu hat:

Wenn man zB einen unheilbar kranken Hund bei sich aufnimmt, weil er sonst erschossen worden wäre, kann man das als Tierliebe oder als Tierquälerei bezeichnen. ODER im konkreten Fall:

Wenn Ginkgo die Kleidung angezogen wird, kann man das genauso als Tierliebe oder Tierquälerei bezeichnen. Das liegt eben immer im Auge des Betrachters und in dessen Einstellung. Für meine Kollegin ist es definitiv Tierliebe, für Dich ist es vielleicht schon Tierquälerei, sich so einen Hund anzuschaffen.

Ich denke Du weißt was ich meine; es macht wirklich keinen Sinn darüber zu diskutieren!



Züchter aus Profitgier gibt es vielleicht, aber wenn, dann ist das wohl eher die Ausnahme. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich jemand die Mühe macht zu züchten, wenn er keine Tiere mag! Zum einen gibt es strenge Auflagen und das ganze ist mit nicht wenig Arbeit verbunden. Wenn einem nichts an den Tieren liegt, dann kann man sein Geld garantiert leichter verdienen als mit einer Zucht...




LG Ruth :)

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: