title image


Smiley Re: Kieferorthopädie bei 10-jährigem
Das ist meine eigene Meinung.



Selbst trage ich - obwohl schon mittleren Alters - seit 2 Jahren feste Spangen oben und unten. Der Kieferorthopäde meinte, es wäre auch bei unserem Sohn unbedingt eine Behandlung erforderlich und wollte ihm mit 10 oder 11 schon eine Spange verpassen, bzw. hat dies sogar gemacht, also bereits eine herausnehmbare angefertigt. Er sagte mir, das zahle die Krankenkasse. Allerdings hat diese damals die Behandlung nicht übernommen, weil wohl tatsächlich nur eine mäßige Fehlstellung vorhanden war.



Als er die dann von mir bezahlt haben wollte, habe ich mich geweigert, und nach einigem Hin und Her hat er das akzeptiert.



Mittlerweile ist unser Sohn 13 und in der Zwischenzeit hat er eine Menge neue Zähne bekommen. Nun ist das Gebiss tatsächlich erheblich schiefer und jetzt übernimmt auch die Krankenkasse die Kosten. Vor 6 Wochen hat unser Sohn nur eine einfache herausnehmbare Spange bekommen, um den Kiefer etwas zu weiten und den Unterkiefer etwas nach vorne zu bringen. Die muss er nur nachts tragen. Eine feste Spange zur Zahnkorrektur erhält er erst im nächsten Frühherbst mit 14 - auf einmal ist alles also gar nicht mehr so eilig, trotzdem es derselbe Kieferorthopäde ist.



Zu einem Zungengitter kann ich Dir nichts sagen, weil ich damit überhaupt keine eigenen Erfahrungen hatte.



Unser Sohn hatte als Kleinkind auch Sprachprobleme und die sind durch eine Sprachschulung noch im Kindergarten beseitigt worden. Auch kann ich mich an ein Fernsehinterview mit dem Schauspieler Günther Schramm erinnern. Dieser erzählte, dass er früher stark gelispelt und dies wohl - nach einigem Training - erst mit um die 20 wegbekommen habe. Und was hat der für eine tolle und klare Aussprache. Dies zeigt, dass man hier auch später noch etwas machen kann. Also würde ich vorschlagen, wegen des Lispelns zunächst nach der Meinung Deines Sohnes zu gehen. Wenn oder sobald es ihn selbst stört, dann solltet Ihr sofort mit einer Behandlung beginnen, ansonsten vielleicht erst einmal das Ende der späteren Zahnkorrektur abwarten. Vielleicht erledigt sich damit das Problem ja von selbst.


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: