title image


Smiley Re: Bloß nicht - Vorsicht!!!
Hi Marcel,

ähemm, entschuldige, Du hast sehhr viel geschrieben...

Darum hier einige Anmerkungen von mir:



"Du hast eine Rechtschutzversicherung: Ab zum Anwalt und den machen lassen"

Erst m.d.RSVers abklären, OB dieser Sachverhalt überhaupt abgedeckt ist UND auch, ob seine Tätigkeit im Falle, dass es KEINE gerichtliche Auseinandersetzung erfolgen wird, auch v.d.RSVers übernommen wird.



"... (am besten per Einschreiben)"

Bei einem Ebf kann man den Inhalt des Schreibens nicht nachweisen.

Besser den Brief mit einem Zeugen in den Kasten stecken und auf der Kopie vermerken, wann er mit Zeuegen "in den Briefkasten des Empfängers eingelegt" (wortwörtlich, das zeugt von Fachwissen... ;-) )wurde.



"... dass Du von ihm den Wert des Tisches (und ggf. der ganzen Sitzgruppe, wenn der Tisch nicht mehr verfügbar sein sollte) von ihm ersetzt..."

Besser: den Zeitwert von xx € ersetzt verlangen. Ein Streitwert sollte hier definiert werden.



"... Mahnbescheid. Den füllst Du aus und schickst ..."

ihn an das zustaändige Amtsgericht, welches dort bereits angegeben ist.

ACHTUNG: Sinnvollerweise nicht ankreuzen, dass das Verfahren im Falle eines Widerspruchs an Dein örtliches AG weitergeleitet werden soll, denn dann MUSST Du e.F. die weiteren Gerichtskosten von ca. 100 € auch an die Gerichtskasse vorstrecken!



" damit kannst Du einen Gerichtsvollzieher beauftragen."

Der wird i.d.R. vom AG beAUFtragt, wenn Du die Vollstreckung beANtragst.



Einig, Marcel, sind wir uns ja wie (fast) immer, dass wir hier keine Rechtsberatung machen, sondern nur unsere persönlichen Meinungen und Erfahrungen austauschen (>Rechtsberatungsmissbrauchsgesetz<)



Gruss, Berny.
Aus Köln grüsst Berny.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: