title image


Smiley Re: aus der Praxis:
Also wenn schon das Licht merklich dunkler wird ist der Anlaufstrom schon gut an der Grenze dessen was das Netz liefern kann.

Ein Kompressor braucht eigentlich nicht viel Anlaufstrom wenn...

Vergleiche mal das Volumen des Zylinders mit dem Volumen welches in der Leitung (vom Zylinder zum Tank) ist. Startet der E-Motor pumpt er sofort die kleine Leitung auf und muß noch während er hochläuft schon gegen vollen Betriebsdruck arbeiten. Da ein solcher Käfigkurzschlußläufermotor aber sein Drehmoment und Leistung "aus der Drehzahl" schöpft ist der Wirkungsgrad bei kleinen Drehzahlen mies und daher großer Schlupf, hoher Stromverbrauch und starke Erwärmung des Motors.

Läßt man den Kompressor dagegen erstmal ne Weile (=so lange bis der E-Motor seine Nenndrehzahl erreicht hat) ohne Gegendruck in Freie abblasen statt in das Röhrchen zum Tank, sinkt der Anlaufstrom drastisch. Das machen gute (größere) Kompressoren per zeitgesteuertem Magnetventil automatisch, du könntest es per Kugelventilhahn von Hand machen. Einfach das jetzige Rohr auftrennen, ein T-stück einsetzen, daran den Kugelhahn und den eben zum Start öffnen bis der Motor läuft, dann schließen.

Probier es aus indem du den Kompressor bei ganz! leerem Druckbehälter mal startest. Da ist dann kein so schneller Druckaufbau und das Licht dürfte nicht so dunkel werden. Alternativ kannste auch die Zuführungsleitung zum Kessel am Zylinderkopf mal abmachen und so einschalten.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: