title image


Smiley Re: Artgerechte Hundehaltung oder Tierquälerei?
Hallo Ruth,



Ich kann mich sehr gut an das erste Foto von Gingko erinnern. Leider ist es bei so einer Rasse immer vorauszusehen, das sie viel kränkeln. Aber auch mein Labrador war viel krank und ich "musste" ihn im Winter etwas anziehen, damit Brust und Nieren bei Kälte schön warm bleiben. Das hat nichts mit Modeunfug bei Tieren zu tun. Es ist eine Notwendigkeit u. wurde in meinem Fall sogar vom TA angeraten. Normalerweise ist es Tiequälerei, wenn ein Hund Kleidung tragen muss, weil er so nicht mehr seinen eigenen Geruch wahrnehmen kann. Das ändert sich jedoch sehr schnell, Wenn der Hund das Teil 2-3x getragen hat, ohne dass es gewaschen würde. Dann riecht so ein Pulli nach dem Hund.

Auch Schuhe sind im Winter notwendig, weil auch nicht so empfindliche Hunde sehr schnell durch das Salz wunde Füße bekommen. Das wäre auch Tierquälerei, wenn man einen Hund durch eisigen Schnee mit Salzwürzung laufen ließe.

Gegen Haarspangen hätte ich auch nichts einzuwenden, wenn sie ein Mittel gegen Zecken oder Läuse und Flöhe beinhalten würden.

Unfug ist es, wenn man einen Hund grundlos im Dirndlkleidchen, Lederhose oder Tirolerhütchen laufen ließe. Ein Tier kann zwar nichts dafür, was sein Herrchen mit ihm macht, aber es wirkt nicht nur lächerlich, sondern ist Tiequälerei. Ein Tier ist nun mal ein Tier und wird es immer bleiben.



LG marilse.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: